Energiewechsel

Fulda: Neue Medien auf städtischem Internetauftritt

Pressemeldung vom 25. August 2009, 16:55 Uhr

Fulda. Dort eine Bildergalerie, da ein Video und zwischendurch ein paar Audio-Podcasts – „das Internetangebot der Stadt Fulda ist in den letzten Monaten aufgewertet und moderner geworden“, freut sich Fuldas Verwaltungschef Gerhard Möller. In den vergangen Jahren hat sich das Internet stark verändert. So war um die Jahrtausendwende noch der Eintrag ins Gästebuch einer privaten Homepage eine „faszinierende Erfindung“. Inzwischen gehören diese Vorstellungen im Internet längst zum Alltag. Das Kaufen und Suchen hat sich etabliert und ist für die meisten Nutzer des Internets mittlerweile auch zur Gewohnheit geworden, bestätigt Möller.

Abspielbare Videos oder Audiodateien waren am Anfang des Internets „kühne Vorstellungen“, selbstverständlich auch für die städtische Internetseiten. Zwar konnte man schon immer ein Video zum Download anbieten, allerdings war es nicht sofort abspielbar und belastete die analoge Internetverbindung mit enormen Datenmengen. Mit der Durchsetzung von DSL und den immer verbesserten Internetleitungen, waren solche Datenmengen, die beim Download oder Abspielen eines Videos anfallen, kein Problem mehr. Durch den Erfolg und Lösung von youTube, MyVideo und Co. war auch das Abspielen von Video und Audiodateien kein Problem mehr.

Internetauftritt der Stadt ist übersichtlicher
Durch eine „Slideshow“ auf der Startseite der Stadt Fulda wird das Finden der „neuen Medienangebote“ nun einfacher. So gibt es eine Bildergalerie, einen Videobereich und eine Rubrik für Audiodateien. Oben rechts sieht man die Webcam auf den Universitätsplatz, die auf dem Gebäude der ÜWAG angebracht ist und darunter neue Piktogramme wie „Baugebiete“ und „Gewerbegebiete“. Ebenfalls findet sich das Newsarchiv auf der Internetseite auf der rechten Seite wieder, mit drei Meldungen.

Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, kann auf www.fulda.de die neuen Funktionen testen.

Stadt setzt auf „neue Medien“
Sicher ist, dass die „neuen Medien“ wie Fotostrecken, Videos und Audiospuren im Internet Zukunft haben. Auf der Internetseite der Stadt findet man seit dem letzten großen Relaunch im Jahr 2006 hin und wieder einen kleinen Filmbeitrag. „Wir haben erkannt, dass die Nutzung „neuer Medien“ durch die Stadt, Zukunft hat“, betont Oberbürgermeister Gerhard Möller zufrieden bei der Betrachtung der derzeitigen Internetentwicklung. Mit einer eigenen kleinen Video- und Audiotechnikausstattung hat die Stadt am Anfang diesen Jahres begonnen häufiger eigene kleinere Beiträge zu produzieren. „Durch die neuen Medien können sich die Bürger auch medial im Internet informieren. So ist es auf vielen Internetseiten im Internet inzwischen möglich“, wie Magistratspressesprecher Michael Schwab erläutert.

Quelle: Stadt Fulda – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis