Energiewechsel

Fulda: Start für sechs Auszubildende bei der Stadtverwaltung Fulda – Beginn der Ausbildung so angenehm wie möglich gemacht

Pressemeldung vom 19. August 2009, 11:28 Uhr

Fulda. Der Beruf ist die Grundlage des Lebens, mit diesem abgewandelten Zitat von Nietzsche starteten sechs neue Auszubildende in das Berufsleben bei der Stadtverwaltung Fulda.

Oberbürgermeister und Personaldezernent Gerhard Möller begrüßte die neuen Auszubildenden im Grünen Zimmer des Stadtschlosses und verglich den Ausbildungsbeginn mit dem Schulstart, „nur dieses Mal halt ohne Schultüte“. Den neuen Auszubildenden, die in Begleitung ihrer Eltern erstmals früh morgens ins Stadtschloss kamen, erläuterte der OB die Vorzüge einer Ausbildung bei der Stadt. „Unsere fundierte Ausbildung ist eine gute Grundlage für Sie. Der Beruf in der Verwaltung habe nichts mit „angestaubtem Denken“ zu tun, vielmehr sind neue Ideen und dienstleistungsorientiertes Handeln gefragt“, so Fuldas Personaldezernent.
Möller nahm den „Neuen“ die Angst vor dem großen Stadtschloss: „Unsere älteren Auszubildende werden Sie durch die Verwaltung führen und ihnen den Start so angenehm wie möglich machen. Lassen Sie sich von den vielen Räumen, den verwinkelnden Fluren des Schlosses nicht erschrecken“. Ihm sei es bei Beginn seiner Amtszeit als Oberbürgermeister ebenso ergangen. „Ich wusste auch nicht gleich, wo alle Ämter und Personen zu finden sind. Dies relativiert sich mit der Zeit“.

Vier Auszubildende zum Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten (Juliana Fey, Annika Heurich, Katharina Weß und Tobias Müller) und zwei Auszubildende in der Stadtgärtnerei (Steffen Arnold und Philipp Wagner) stehen für das breite Spektrum der Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Fulda.

Schulwissen ist Grundlage und soll nun erweitert werden

Thomas Mölter, Haupt- und Personalamtsleiter der Stadtverwaltung, sprach bei seiner Begrüßung von einer neuen Herausforderung. „Ihr Schulwissen hat Sie heute in die Verwaltung gebracht. Wir wollen
dieses Wissen ab heute zusammen mit Ihnen erweitern und vervollständigen“.

Jürgen Fischer, Personalratsvorsitzender der Stadt und Alexander Weß, Jugend- und Auszubildendenvertreter, begrüßten die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Hinweis auf die Personalvertretung im Stadtschloss. „Sollten Sie in ihrer Ausbildung Probleme haben, so können Sie sich gerne an uns wenden“, so Fischer und Weß übereinstimmend. Weß, der selbst vor kurzem noch Auszubildender war, ermunterte die Sechs zum ständigen Lernen und zum angemessenen Umgang mit den Arbeitskolleginnen und Kollegen. „Bisher hat die Ausbildung bei der Stadt qualitativ und menschlich überzeugt, wir hoffen, dass dies fortgesetzt wird und im Ausbildungsteam beim Haupt- und Personalamt mit Petra Rößler und Simone Brüssow haben Sie kompetente Partner an Ihrer Seite“, so Fischer zum Abschluss.

Reichhaltiges Frühstück und Wissensrätsel machte Berufsstart leichter

Im Anschluss an die offizielle Begrüßung organisierten die „alten“ Auszubildenden ein tolles und reichhaltiges Frühstück sowie ein Wissensrätsel über die Stadt für die Auszubildenden und deren Eltern. „Dies haben wir uns mittlerweile zur Tradition gemacht und wir wollen Ihnen den Start in gastlicher Atmosphäre erleichtern. Aber ab heute Mittag werden Sie in ihren Ausbildungsplätzen das erste Mal richtig gefordert sein“, mit diesen Worten gab Thomas Mölter den Startschuss für drei spannende Jahre.

Quelle: Stadt Fulda – Pressestelle (Fulda)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis