Energiewechsel

Gießen: Anhörungsverfahren abgeschlossen – Umbau des Parkplatzes Pfaffenpfad an der Autobahn 45 rückt in greifbare Nähe

Pressemeldung vom 3. Juni 2015, 14:13 Uhr

Der Ausbau des Autobahnparkplatzes „Pfaffenpfad“ an der sogenannten Sauerlandlinie rückt in greifbare Nähe. Wie das Regierungspräsidium (RP) Gießen mitteilt, hat die Behörde das Anhörungsverfahren jetzt abgeschlossen und die Planvorlage an das hessische Verkehrsministerium übersandt. Dort wird über den Planfeststellungsbeschluss und somit abschließend über das Baurecht entschieden.

Der in Fahrtrichtung Dortmund zwischen dem Gießener Südkreuz und der Anschlussstelle Gießen-Lützellinden liegende unbewirtschaftete Parkplatz entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen an die Leistungsfähigkeit, Verkehrssicherheit und Ausstattung einer solchen Anlage, heißt es aus dem Regierungspräsidium. Die Notwendigkeit der Erweiterung ergibt sich aus dem erhöhten Bedarf an Lkw-Parkplätzen und auch deshalb, weil der derzeitige Rastplatz keine WC-Anlage besitzt. Dies soll sich nach dem Umbau ändern. Auch das regelwidrige Parken der LKWs in den Zu- und Abfahrten der Rastanlagen und in den angrenzenden Gewerbegebieten soll durch den Ausbau künftig unterbunden werden. Es entstehen 26 zusätzliche Parkplätze für Lkw, 15 zusätzliche Pkw-Parkplätze sowie eine WC-Anlage. Für die Entwässerung der versiegelten Flächen ist ein Regenrückhaltebecken geplant.

Die Gesamtkosten in Höhe von ca. 3,35 Millionen Euro trägt die Bundesrepublik Deutschland.

Quelle: Regierungspräsidium Gießen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis