Energiewechsel

Gießen: Anstieg der Arbeitslosigkeit durch saisonüblich gestiegene Jugendarbeitslosigkeit

Pressemeldung vom 1. August 2016, 13:27 Uhr

* Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat von 5,1 auf nun 5,3 Prozent
* 501 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 544 Arbeitslose weniger als im Juli 2015
* Jahreszeitüblicher Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit
* Stellenzugang auf hohem Niveau

In Mittelhessen stieg die Anzahl der gemeldeten Arbeitslosen. Im abgelaufenen Monat waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen 18953 Personen erwerbslos gemeldet. Das waren 501 Personen mehr als im Vormonat Juni. Durch den Anstieg stieg die Arbeitslosenquote von 5,1 auf 5,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 544 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,5 Prozent.

„Wie im Monat Juli üblich, steigt die Anzahl der Erwerbslosen an. Von dieser saisonüblichen Entwicklung sind vorrangig Jugendliche, die eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle suchen, betroffen“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die aktuelle Arbeitsmarktsituation in Mittelhessen. „Trotzdem liegt die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk deutlich unter dem Vorjahreswert. Für die gute Verfassung des mittelhessischen Arbeitsmarktes spricht der weiterhin hohe Zugang an neu gemeldeten Arbeitsstellen. Das erhöht für viele Arbeitsuchende die Chance auf den passenden Arbeitsplatz. Es lohnt sich daher als Arbeitnehmer und als Arbeitgeber mit Unterstützung der Arbeitsagentur die geeignete Arbeitsstelle und den passenden Mitarbeiter für den Betrieb zu finden.“

Gemeldete Stellen Wie bereits im Vormonat wurde auch im aktuellen Monat Juli eine hohe Anzahl an Arbeitsstellen gemeldet. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 2335 neue Arbeitsstellen. Dies waren 383 Stellen mehr als im Vormonat und 780 Stellen mehr als im Juli 2015. Im Bestand waren 6349 Stellen gemeldet, 1334 oder 26,6 Prozent mehr als im Juli 2015.

Männer und Frauen Der Anstieg der Arbeitslosigkeit traf beide Geschlechter gleichermaßen. Im Juli waren 10498 Männer arbeitslos gemeldet, 176 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 169 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,7 Prozent. Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im Juli 8455 Frauen arbeitslos gemeldet, 325 mehr als im Juni. Die Quote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf nun 5,0 Prozent. Im Juli 2015 waren 375 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug vor einem Jahr 5,2 Prozent.

Besondere Personengruppen Wie in den Sommermonaten üblich stieg die Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen unter 25 Jahren an. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg im abgelaufenen Monat um 356 Personen an und lag danach bei 2252. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 171 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 5,5 Prozent. Im Juli ist die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen erneut leicht gesunken. 6402 Ältere waren erwerbslos registriert, 11 weniger als vor einem Monat. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 154 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 5,7 Prozent.

Regionale Unterschiede In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat gleichermaßen gestiegen. Der stärkste Anstieg wurde im Wetteraukreis verzeichnet. Im Kreis Gießen waren im Juli insgesamt 9014 Menschen erwerbslos gemeldet, 190 Arbeitslose mehr gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf nun 6,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,7 Prozent. Damals waren 391 Menschen mehr registriert. Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 238 Personen auf jetzt 7545 gestiegen. Die Quote sank um 0,2 Prozentpunkte auf nun 4,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 345 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent. Im Vogelsbergkreis waren im Juli 2394 Personen arbeitslos gemeldet, 73 mehr als noch im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf 4,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 192 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 3,8 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III) Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Juli wurde vorrangig im Bereich der Arbeitsagentur (Sozialgesetzbuch III) registriert. Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Juli 5769 Personen gemeldet, 441 mehr im Vergleich zum Vormonat Juni. Im Vorjahr waren 210 Personen mehr bei der Arbeitsagentur gemeldet. Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen stieg um 60 Personen auf nun 13184. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 334 Personen mehr geführt. Das Jobcenter Gießen betreute im Juni 6778 Arbeitslose, 4 Personen weniger gegenüber Juni. Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4903 Arbeitslose gemeldet, 29 Personen mehr als im Vormonat. Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1503 Arbeitslose im Juli betreut, 35 mehr als im Juni.

Quelle: Agentur für Arbeit Gießen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis