Energiewechsel

Gießen: Himmelblauer Zwergtaggecko ist jetzt besonders geschützte Art

Pressemeldung vom 3. Februar 2015, 13:35 Uhr

RP Gießen weist auf Meldepflicht hin

Gießen / Mittelhessen. Mit der Neufassung der EU-Artenschutzverordnung, wurde eine weitere bei Terrarienbesitzern beliebte Art erstmalig unter Schutz gestellt, der Himmelblaue Zwergtaggecko (Lygodactylus williamsi). Damit sind der Handel und die Haltung dieses nur wenige Zentimeter großen Terrarienbewohners unter die Aufsicht der Artenschutzbehörde gestellt worden, teilt das in Mittelhessen zuständige Regierungspräsidium (RP) Gießen mit.

Wegen seiner leuchtend himmelblauen Färbung und der tagaktiven Lebensweise ist der kleine Gecko sehr gefragt. Dies führte dazu, dass er ist in seiner Heimat Tansania aufgrund von Wildfängen für den europäischen Zoohandel akut vom Aussterben bedroht ist. Exemplare dieser Art dürfen seit der Unterschutzstellung nur noch mit Genehmigung der Artenschutzbehörden aus Tansania ausgeführt werden. Für Liebhaber des Reptils im heimischen Raum gilt ab sofort, dass Haltungen bei den örtlich zuständigen Regierungspräsidien gemeldet werden müssen. Zusammen mit der Meldung sind Nachweise über die Herkunft der Tiere vorzulegen, zum Beispiel Kaufbelege, Züchternachweise, Zeugenaussagen. Tiere, die nachweislich vor der Unterschutzstellung in Besitz waren, dürfen dann auch weiterhin gehalten werden. Für alle Neuerwerbungen gilt: Wer einen Himmelblauen Zwergtaggecko hält oder handelt, muss den legalen Erwerb belegen können und den neuen Besitzern einen schriftlichen Nachweis über die Herkunft der Exemplare aushändigen. Die Haltung – auch privat – muss dann unter Vorlage der Herkunftsnachweise unverzüglich angemeldet werden.

Aus Anlass der Neufassung der EU-Artenschutzverordnung, die am 20.12.2014 in Kraft getreten ist, weist das RP Gießen abschließend auch darauf hin, dass die Haltung von Wirbeltieren der meisten geschützten Arten angemeldet werden muss. Die Meldung kann formlos erfolgen an: Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 53.2 Artenschutz, Schanzenfeldstr. 8, 35578 Wetzlar. Auskünfte darüber, welche Arten unter die Meldepflicht fallen, erteilt Frau Vahrenkamp unter Tel. 0641/303-55 55.

Quelle: Regierungspräsidium Gießen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis