Energiewechsel

Gießen: Manfred Viand aus Münchholzhausen erhält Verdienstkreuz am Bande

Pressemeldung vom 16. Dezember 2016, 12:43 Uhr

Stellvertretend für den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier hat heute (16. Dezember) Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich Manfred Viand aus Münchholzhausen mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. In einer Feierstunde im Palais Papius in Wetzlar hob Ullrich in seiner Dankesrede die herausragenden Verdienste des 76-Jährigen hervor, der sich über Jahrzehnte hinweg in unterschiedlichen Bereichen engagiert hat. „Sie haben ein beeindruckendes ehrenamtliches Engagement aufgebracht und dabei ein enormes Aufgabenspektrum abgedeckt“, führte Ullrich aus, denn der Geehrte habe sowohl in der Kommunalpolitik als auch in anderen ehrenamtlichen Bereichen Beachtliches geleistet und Spuren hinterlassen. Es sei wichtig, dass ein so beispielgebendes Wirken für die Allgemeinheit auch öffentliche Anerkennung fände. Darum freue er sich, Viand als Dank und Wertschätzung für seine Leistungen die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung überreichen zu dürfen.

Seit nunmehr 44 Jahren engagiert sich der ehemalige gelernte Werbegestalter kommunalpolitisch in der Christlich Demokratischen Union (CDU) und ist bereits seit 1972 Mitglied der Gemeindevertretung von Münchholzhausen. Zudem war er bis 1979 sowohl im Vorbereitungsausschuss für die Gründung der Stadt Lahn als auch Mitglied der Bezirksvertretung Dutenhofen als Teilorgan der Stadt Lahn. Nach Auflösung der Stadt Lahn wurde Viand im Jahre 1979 in den Magistrat der Stadt Wetzlar gewählt und nahm bis 1993 das Amt des Dezernenten für die Volkshochschule war. Als Stadtverordneter der Stadt Wetzlar und als Mitglied der CDU Fraktion war er über viele Jahre hinweg tätig, bevor er 1997 erneut zum ehrenamtlichen Stadtrat ernannt wurde und in zahlreichen Kommissionen mitarbeitete. Bis heute ist der Geehrte im Magistrat der Stadt Wetzlar vertreten.

Viand war darüber hinaus 1968 Mitbegründeter des Obst- und Gartenbauvereins im Wetzlarer Stadtteil Münchholzhausen und in den Jahren 1972 bis 1975 dessen Schriftführer.

In der Jagdgenossenschaft Müchholzhausen hatte er zwischen 1982 und 1990 den stellvertretenden Vorsitz, von 1990 bis 2008 den ersten Vorsitz inne. Den Verband der Jagdgenossenschaften in den Landkreisen Gießen und Lahn-Dill begründete er 1998 mit und gehört seitdem ständig dem Vorstand an. Seit 2006 ist er Vorsitzender. Auch auf Landesebene war er in diesem Bereich aktiv. Den Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer in Hessen unterstützte er zwischen 2006 und 2010 als Vorstandsmitglied.

Er ist Mitglied in vielen weiteren Vereinen, unterstützt das Vereinsleben des Stadtteils in vielfältiger Weise und engagiert sich auch darüber hinaus stark für die Belange der Bürger.

Von 1984 bis 1986 war Viand zudem Hilfsschöffe am Amtsgericht Wetzlar und im Anschluss bis 1988 Schöffe. Beim Landgericht in Limburg war er ebenfalls als Schöffe tätig. Dieses Amt übte er zwischen 2005 und 2008 aus.

„Wir leben in einer Zeit, in der viele nur die eigene Gewinnmaximierung im Blick haben, doch es macht reicher, wenn man wie Manfred Viand etwas für andere tut und sich für das Gemeinwohl engagiert“, so Ullrich abschließend. Daher sei Viand ein Mensch, dem diese Ehrung in besonderem Maße gebühre. Seine außerordentlichen Leistungen verdienten höchste Anerkennung und Respekt.

Bereits 1991 wurde Viand mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Quelle: Regierungspräsidium Gießen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis