Energiewechsel

Groß-Gerau : AEW Europe erwirbt den Logistikpark „nextpark GG RheinMain“

Pressemeldung vom 4. Februar 2015, 08:43 Uhr

Projektentwickler nextparxGmbH schafft 105.000 m2 zusammenhängende Logistikfläche an Top-Standort der Rhein-Main-Region

Dreieich – Der französische Immobilieninvestor AEW Europe erwirbt als Investor den von der nextparx Gruppe geplanten Logistik- und Gewerbepark „nextpark GG RheinMain“ in Groß-Gerau für 110 Mio. Euro. nextparxwird den Gewerbepark realisieren und bleibt als Projektentwickler für die Planung, Vermietung und Verwaltung des Objekts verantwortlich.

Im Dezember 2014 hatte die Stadt Groß-Gerau den Bebauungsplan für das Areal auf dem ehemaligen Südzuckergelände beschlossen. Damit ist der Weg frei für die Realisierung des von der nextparx Gruppe, Dreieich, als Projektentwickler geplante Logistikareal auf einer Gesamtfläche von 243.000 m² mit einer zusammenhängenden Nutzfläche von ca. 105.000 m². Der „nextpark GG RheinMain“ liegt verkehrsgünstig in der Nähe der Autobahnen A3, A5 und A67 und ist nur rund 20 Kilometer vom Frankfurter Flughafen entfernt.

AEW Europe ist einer der führenden europäischen Immobilieninvestoren in Europa. Das Unternehmen plant speziell im deutschen Logistikimmobilienmarkt Investitionen von ca. 500 Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren. Durch den Erwerb des ehemaligen Südzucker-Geländes in Groß-Gerauvon der nextparx Gruppe erweitert AEW sein Portfolio im eigenen LOGISTIS-Fonds, der mit einem Aktienkapital von1,3 Milliarden Euro zu den größten europäischen Logistikfonds gehört.

Gereon Kohlgrüber, stellv. Geschäftsführer von AEW Europe, kommentierte die Transaktion so: „Der Logistikimmobilienmarkt in Europa und speziell in Deutschland gehört zu unseren strategischen Kernmärkten. Mit der Beteiligung an diesem Projekt in einer der deutschen Top-Logistikregionen und mit der Partnerschaft zur nextparx Gruppe ist uns ein bedeutender Schritt für unser Wachstum im wichtigsten Logistikmarkt Europas gelungen.“

Groß-Geraus Bürgermeister Stefan Sauer begrüßte den Einstieg des französischen Investors ausdrücklich: „Dass mit AEW Europe nun ein renommierter in ganz Europa aktiver Investor an Bord ist, unterstreicht die Attraktivität des Standorts Groß-Gerau und speziell des ehemaligen Südzucker-Areals einmal mehr. AEW ist nicht nur ein kapitalstarker Partner, sondern auch ein langfristig denkender und erfahrener Partner auf dem Gebiet der Entwicklung von Gewerbeparks. Davon werden das Projekt und damit auch Groß-Gerau langfristig profitieren.“

Christiane Kühl, Geschäftsführende Gesellschafterin der nextparx Gruppe,zeigte sich mit der jüngsten Entwicklung des nextpark GG RheinMainzufrieden: „Mit dem Beschluss des Bebauungsplans entstand Planungssicherheit, somit sind die wesentlichen Voraussetzungen für die Realisierung erfüllt. Jetzt können wir uns ganz auf die Vermarktung der Flächen konzentrieren und freuen uns darauf, den nextpark GG RheinMain zu realisieren.“

Über die AEW Europe:

AEW ist einer der führenden europäischen Immobilieninvestoren mit neun Niederlassungen europaweit, die Gruppe beschäftigt über 280 Mitarbeiter, die ein Vermögen von ca. 18,2 Milliarden Euro verwalten.

Gemeinsam mit AEW Capital Management in den USA und Asien bilden AEW Europe und seine Tochterunternehmen mit einem Anlagevermögen von über 40 Milliarden Euro eineinternationale Plattform für Immobilien.

AEW greift zurück auf eine über 30jährige Erfahrung im Immobilienfonds-Management sowie auch institutionelle Aufträge mit 500 Mitarbeitern an 14 Niederlassungen weltweit, die Zentralen in Boston, Paris und Singapureingeschlossen. Die innovative Anlagenstrategie der AEW basiert auf detailliertem Research und strenger Risikokontrolle.

Über die nextparx GmbH:
Die nextparx Gruppe operiert seit 2001 deutschlandweit als Projektentwickler für Logistikimmobilien. Ihr Anspruch ist es, innovative und bedarfsgerechte Lösungen für moderne Logistikimmobilien zu schaffen und diese Lösungen effizient, schnell und zu äußerst wettbewerbsfähigen Kosten umzusetzen.

Die Gesellschafter, Betriebswirtin Christiane Kühl, Logistikexperte Francisco J. Bähr und Architekt Oliver Schmitt verfügen über mehr als vierzehnjährige Erfahrung in der Projektentwicklung. Das Unternehmen mit Sitz in Dreieich bei Frankfurtentwickelt mit dem eigenen Ingenieurs- und Expertenteam intelligente, kostenoptimierte Gebäude für Logistik, Lagerung und Light Industry.

nextparx verfügt über das nötige Spezialwissen für die technische Optimierung der Anlagen hinsichtlich BImSch, WGK, bei Kühlimmobilien oder Light-Industrial-Nutzung. Dieses Know-how fließt in die Standardprodukte ein, die dadurch besonders kosteneffizient gestaltet werden können. Es befähigt nextparx darüber hinaus, spezielle Anforderungen der Kunden schnell und effektiv umzusetzen.

Mit den Produktlinien nextparkclient für die leistungsfähige Standardlösung, nextparxflex für die individuell ausgestaltete Logistikimmobilie sowie nextparkfresh für die Anforderungen der Kühlkette werden die Bedürfnisse der Märkte abgedeckt. Gemeinsam ist den nextparx Produktlinien die ressourcenschonende und betriebskostensenkende Bauweise. Single- und Multi-Tenant-Nutzung ab 1.700 m2 sowie die Drittverwendung mit deutlich geringeren Nachvermietungskosten sind möglich.

Quelle: Kreisstadt Groß-Gerau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis