Energiewechsel

Groß-Gerau: Chansonabend mit Nanette Scriba im Hotel Adler Das bebende Leben eben

Pressemeldung vom 25. August 2009, 14:11 Uhr

Groß-Gerau. Das Amt für Sport, Kultur und Vereine der Kreisstadt Groß-Gerau veranstaltet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Groß-Gerauer Akzente“ am Donnerstag, 24. September 2009, um 20.00 Uhr, im Hotel Adler in der Frankfurter Straße, einen Chansonabend mit Nanette Scriba in Begleitung von Dirk Raufeisen

Sie ist eine der feinsinnigsten Songpoetinnen des Landes: die Sängerin, Texterin, Komponistin, Gitarristin Nanette Scriba. „Zart im Nehmen“, dabei kraftvoll und mitreißend. Eine Klasse für sich. Viele hunderte Konzerte hat sie bereits gegeben, ist im deutschen, französischen, polnischen, chinesischen (!) Fernsehen aufgetreten, und mittlerweile ist ihre „Neunte“ erschienen: die CD „Hier und himmlisch“. Von Lebenslust und Melancholie erzählen ihre Lieder und Songs, von skurrilen Begegnungen und erotischer Faszination. Von den magischen und den ironischen Momenten des Lebens. Ironisch wie der „Eso-Rap“: mit pulsierendem Groove und atemberaubendem Sprachwitz breitet er die groteske Vielfalt modischer Esoterik-Angebote aus – das bebende leben eben! Magisch wie „Der Moment kurz davor“: Mädchen, die noch kaum wissen, dass sie Frauen sind, die Stille vorm Gewitter, ein Gesicht, kurz bevor es zerfließt… Da dann die Zeit anhalten können und ihn auskosten, den Moment kurz davor! Mit brennender Geduld.

Ein wunderschönes Lied, das an die französischen Chansons erinnert, mit denen Nanette Scribas Laufbahn begonnen hatte. Wie keine andere hier zu Lande versteht sie es, etwas vom musikalischen Esprit des Nachbarlandes „herüberzuretten“. Lieder aus Italien und von den Kapverden runden ihr deutsch-französisches Repertoire ab, unterstreichen ihre außergewöhnliche Bandbreite. Ob voll knisternder Erwartung, ob sinnlich-faul, ob rockig-frech – Nanette Scriba, Songpoetin par excellence, brilliert mit facettenreicher Stimme, mit Witz und Wärme, mit Gefühl und Raffinesse. Sie liefert den Beweis, dass es zwischen abgründiger Schwermut und oberflächlichem Schwachsinn einen erfrischenden Ausweg gibt.

Eintrittskarten sind zum Preis von 14,- Euro im Vorverkauf erhältlich am Informationsschalter des Stadthauses Groß-Gerau, Am Marktplatz 1, Telefon 06152/7160, sowie in den Stadtbüros Dornheim, Rathausplatz 1, Telefon 06152/5024 und Wallerstädten, An der Pforte 2, Telefon 06152/5070.

Quelle: Stadt Groß-Gerau – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis