Energiewechsel

Groß-Gerau: Mit dem Nachtwächter durchs Altstadtquartier – neue Stadtführung

Pressemeldung vom 26. Februar 2013, 15:31 Uhr

Die „Humoristischen Stadtrundgänge“ finden seit einigen Jahren breites Interesse bei den Groß-Gerauern wie bei Auswärtigen und werden auch in diesem Jahr am 16. Mai fortgesetzt. Zuvor haben sich der Darmstädter Stegreifkomiker Peter Dinkel und Museumsleiter Jürgen Volkmann ein zusätzliches heiter-historisches Programm für das Altstadtquartier ausgedacht. Der Weg führt vom Historischen Rathaus durch den Burggraben in die Mainzer Straße. Von Groß-Gerauer Originalen wie dem „10-Fenster-Schad“ wird die Rede sein, von „lüderlichen“ Frauenzimmern, die vor das Landgericht zitiert wurden, von den Tüfteleien Jakob Schmengers, Schmied im Burggraben, auch vom Standort der ersten Groß-Gerauer Synagoge und der Pein der Menschen während des 30-jährigen Krieges wird berichtet. Zu lebhafter Legendenbildung hat das Klostergut am Ende des Burggrabens Anlaß gegeben und das benachbarte Landgerichtsgefängnis hatte ebenfalls seine Besonderheiten. In der Mainzer Straße gibt es einen authentischen Einblick in das Schulleben vor 150 Jahren und im sog. Prinzenhaus werden sich lauter illustre Bewohner des 18. und 19. Jhs ein Stelldichein geben. Große Söhne der Stadt wie der Prälat Wilhelm Diehl und der Maler Wilhelm Altheim werden vorgestellt, bevor der Rundgang mit Einkehr und einem parodistischen „Kabaretl“ in der Altheim-Stube des Hotels Adler endet. Start für dieses neue Programm ist Donnerstag, der 14. März, 19.00 Uhr vor dem Historischen Rathaus. Die Teilnahme kostet 10,- Euro, die Anmeldungen werden im Stadtmuseum unter der Tel.: 06152/716295 und per e-mail: juergen.volkmann@gross-gerau.de entgegengenommen.

Quelle: Kreisstadt Groß-Gerau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis