Energiewechsel

Groß-Umstadt: Stadthallen-Kino

Pressemeldung vom 13. Februar 2015, 12:28 Uhr

„BAYMAX – Riesiges Robuwabohu“ und „Frau Müller muss weg“

(sgu) Am Di. 24.03. zeigt die Stadt Groß-Umstadt im Rahmen ihres Kulturprogramms wieder top-aktuelle Filme in der Stadthalle. Auf der Großleinwand mit bestem Ton und idealer Kinostimmung bei Popcorn, Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks gibt es um 17 Uhr für Kinder und Jugendliche den Film „BAYMAX – Riesiges Robuwabohu“ (5,- €) und im Abendprogramm um 20 Uhr „Frau Müller muss weg“ (7,- €). Karten erhalten sie nur an der Tageskasse.

BAYMAX v Riesiges Robuwabohu
Hiro Hamada ist ein brillanter Teenager und lebt in der futuristischen Stadt San Fransokyo, wo er sein geniales Erfindertalent aber bei weitem nicht so nutzt, wie es sein Bruder Tadashi gerne hätte. Als dieser stirbt, findet Hiro den aufblasbaren Roboter Baymax, der von Tadashi entwickelt wurde, um Menschen mit Schmerzen zu helfen. Baymax‘ tatkräftige Unterstützung kann der aufgeweckte Junge gut gebrauchen, droht doch schon bald ein mysteriöser Mann mit einer Kabuki-Maske damit, seine Heimatstadt zu zerstören. Mit der Hilfe von Baymax und Tadashis Freunden beschließt Hiro, alles zu tun, um die Katastrophe zu verhindern. Dazu stattet er seine Mitstreiter mit allerlei nützlichen High-Tech-Gerätschaften aus. Gemeinsam sind sie von nun an die „Big Hero 6“. USA 2014, Regie: Don Hall, Chris Williams, Animationsfilm, 102 Min., ab 0 J.

Frau Müller muss weg
Frau Müller ist Lehrerin, und sie muss weg, weil sie nicht genügend gute Noten vergibt – finden zumindest die versammelten Elternvertreter. Schließlich entscheidet das nächste Zeugnis darüber, ob die Kinder den Sprung aufs Gymnasium schaffen … Basierend auf dem erfolgreichen Theaterstück von Lutz Hübner verwandelt Sönke Wortmann eine Grundschulklasse in die Kampfarena elterlicher Eitelkeit. Mit einem herrlich aufgelegten Ensemble inszenierte er eine „Komödie über einen Elternabend“, die sich als erhellende, beißende Satire entpuppt über den Druck an den Schulen, der heutzutage auf allen Beteiligten – Schülern, Eltern, Lehrer – lastet. Und lässt dabei erfreulicherweise die (engagierte) Lehrerseite mal gut aussehen. Deutschland 2014; Regie: Sönke Wortmann, 87 Min., ab 6 J.

Quelle: Groß-Umstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis