Energiewechsel

Heppenheim: Förderung des behindertengerechten Umbaus

Pressemeldung vom 9. Februar 2015, 08:52 Uhr

Kostenzuschüsse für selbstgenutztes Wohneigentum

Kreis Bergstraße (kb.) Die hessische Landesregierung will auch in diesem Jahr mit Kostenzuschüssen Maßnahmen fördern, die zur Beseitigung von baulichen Hindernissen für Menschen mit Behinderungen in selbstgenutztem Wohneigentum beitragen. Wohnungen und auch das Wohnumfeld sollen so gestaltet werden, dass es behinderten Menschen ermöglicht wird einen eigenen Haushalt zu führen und selbstständig und unabhängig zu leben.

Gefördert werden können zum Beispiel folgende Maßnahmen:

• Verbesserung der Freiflächen, Plätze, Wege, Stellplätze auf dem Grundstück • Verbesserung der Bewegungsfreiheit in Bädern und Toilettenräumen • Beseitigung von Schwellen und Stufen, Bau von Rampen, Umgestaltung der Treppen und Einbau von Aufzügen.

Nach der seit dem 04.08.2014 geltenden Richtlinie werden Kostenzuschüsse in Höhe von bis zu 5.000 Euro für Um- und Einbauarbeiten im Bad gewährt. Die gleiche Höchstsumme gilt für entsprechende Arbeiten im Küchenbereich. Der Einbau eines Lifts bzw. Aufzugs wird mit maximal 6.000 Euro gefördert, alle anderen förderfähigen Einzelmaßnahmen mit bis zu 2.500 Euro.

Maßnahmen, die weniger als 1.000 Euro kosten, werden nicht gefördert. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Finanzierung der Bauvorhaben dauerhaft gesichert ist, ein akuter Bedarf besteht und die behinderte Person einen Schwerbehindertenausweis besitzt. Der Einsatz der Fördermittel muss zudem unter sozialen Aspekten geboten sein. Gefördert werden können nur Maßnahmen, die noch nicht begonnen worden sind. Ein Rechtsanspruch auf einen Landeszuschuss besteht nicht.

Bei der Entscheidung für eine Baumaßnahme zur Beseitigung baulicher Hindernisse empfiehlt es sich, bis spätestens 30.03.2015 einen Antrag auf Anmeldung eines Kostenzuschusses bei der Kreisverwaltung Bergstrasse zu stellen. Interessierte können sich bei der Stelle für Wohnungsbauförderung des Kreises Bergstrasse unter Telefon 06252/155296 informieren.

Quelle: Kreis Bergstraße – Heppenheim

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis