Energiewechsel

Heppenheim: Lärmaktionsplanung – Erste Öffentlichkeitsbeteiligung des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA)

Pressemeldung vom 22. Juni 2015, 13:24 Uhr

Kreis Bergstraße (kb.) Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat am 15. April 2015 mit der ersten bundesweiten Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes begonnen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger, Organisationen, Vereinigungen und Initiativen haben noch bis zum 30. Juni 2015 die Gelegenheit an einer Befragung im Internet teilzunehmen und damit an der Erstellung des Lärmaktionsplans mitzuwirken.

Die Lärmaktionsplanung ist ein Verfahren, das auf der Grundlage der Lärmkartierung und unter Beteiligung der Öffentlichkeit das Ziel verfolgt, die Lärmbelastung zu senken. Seit Beginn dieses Jahres ist das Eisenbahn-Bundesamt für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes zuständig. Die Lärmaktionsplanung ist Teil der gesetzlich vorgeschriebenen europäischen Lärmminderungsplanung.

Das Beteiligungsverfahren erfolgt in zwei Phasen: In der aktuellen ersten Phase können sich die Betroffenen zur ihrer persönlichen Belastungssituation durch Schienenverkehrslärm einbringen. In einer zweiten Phase, die für Ende 2015 geplant ist, gibt es dann die Möglichkeit, das Verfahren zur Öffentlichkeitsbeteiligung zu bewerten. Die Beteiligungsplattform kann unter folgendem Link erreicht werden: http://www.laermaktionsplanung-schiene.de

Angesichts des aktuell in Aufstellung befindlichen Bundesverkehrswegeplanes 2015 durch den Bund und der Diskussion um den Eisenbahnkorridor Mittelrheinachse mit dem geplanten Lückenschluss zwischen Frankfurt und Mannheim ist der Kreis Bergstraße aufgerufen, sich an weiteren Lärmaktionsplanungen intensiv zu beteiligen. Bereits heute gilt der Streckenabschnitt zwischen Frankfurt und Mannheim als der am stärksten belastete des gesamten ICE-Netzes der Deutschen Bahn. Zukünftiges Ziel muss es sein, diese Belastungen zu reduzieren. Ein weiterer Ausbau kann nur ohne zusätzliche Lärmbelastungen für die Bürgerinnen und Bürger erfolgen.

Weitere Informationen zur Lärmaktionsplanung des Bundes erhalten Sie auch unter: http://www.eba.bund.de
Bürgerinnen und Bürger, die keinen Zugang zum Internet haben, können Ihren Beitrag auch per Post mit dem Stichwort „Lärmaktionsplanung“ an das Eisenbahn-Bundesamt (Heinemannstraße 6, D-53175 Bonn) senden.

Quelle: Kreis Bergstraße – Heppenheim

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis