Energiewechsel

Heppenheim: Pilgern auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela

Pressemeldung vom 2. Februar 2015, 16:43 Uhr

Prädikant Jürgen Manske berichtet über seine Pilgerreise

Kreis Bergstraße (kb.) Der Christlich-Islamische Dialog im Kreis Bergstraße lädt zu einem Vortrag mit Jürgen Manske, Prädikant der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, ein. Manske wird über seine Erfahrungen „Pilgern auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela“ berichten. „Ich bin dann mal weg“ – nur wenige werden nicht wenigstens den Titel des Buches von Hape Kerkeling kennen. Der deutsche Komiker hat einen wahren Pilgerboom ausgelöst. Alleine im vorigen Jahr holten sich 215?000 Menschen in Santiago die von der Kirche herausgegebene Bestätigungsurkunde ihrer Pilgerreise. Die Grabstätte des Heiligen Jakobus in Spanien entwickelte sich bereits im Mittelalter neben Rom und Jerusalem zu einem Hauptziel der christlichen Pilgerfahrt.

Doch was bewegt Menschen, wie Jürgen Manske, sich heute auf den Weg zu machen? Gestartet in einem kleinen Bergdorf in den Pyrenäen war der evangelische Christ fast zehn Wochen 900 km zu Fuß unterwegs. Der Jakobsweg hat ihn verändert – und bestärkt, Menschen als Prädikant (Laienprediger) Hilfestellung für ihr Leben zu geben. Ähnliche Erfahrungen machen Muslime, die sich auf die Pilgerreise nach Mekka begeben. Anders als in der christlichen oder auch jüdischen Tradition ist jeder volljährige und gesunde Muslim – ob Mann oder Frau -, deren Lebensumstände es ermöglichen, verpflichtet, einmal im Leben nach Mekka zu pilgern. Das Erleben einer über tausend Jahre alten Tradition und die spirituelle Erfahrung in der Gemeinschaft zahlreicher Gleichgesinnter lassen niemanden unberührt. Christen und Muslime beschreiben übereinstimmend, wer auf Pilgerreise war, kehrt als ein anderer Mensch zurück.

Die Veranstaltung bietet Gelegenheit religionsübergreifend Erfahrungen miteinander auszutauschen. Der Vortrag findet am Montag, den 9. Februar um 18 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Wald-Michelbach, Kirchbergstraße 3, statt.

Quelle: Kreis Bergstraße – Heppenheim

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis