Energiewechsel

Hersfeld-Rotenburg: Bundestagswahl am Sonntag !

Pressemeldung vom 25. September 2009, 11:41 Uhr

184.130 Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis 170 – Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner / Wahl-Treff im Landratsamt in Bad Hersfeld

Hersfeld-Rotenburg. Am Sonntag ist Bundestagswahl. In unserem Wahlkreis, der diesmal die Nummer 170 trägt und sich aus den beiden Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner zusammensetzt, sind insgesamt 184.130 Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, zur Wahl zu gehen. Dazu wurden in den Städten und Gemeinden 378 allgemeine Wahlbezirke und 46 Briefwahlvorstände gebildet. Zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr können alle Wahlberechtigten zwei Stimmen vergeben: Die erste Stimme für einen Wahlkreiskandidaten, die zweite Stimme für die Liste einer Partei oder Gruppierung. Vor vier Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 79,1 Prozent. Ab 18.00 Uhr laden Landratsamt und Hersfelder Zeitung sowie HNA in den Kreistagssitzungssaal im Landratsamt in Bad Hersfeld ein zur Beobachtung der Wahlergebnisse.

Artikel 38 des Grundgesetzes regelt: „(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“ Und „(2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.“ Von den insgesamt rund 62,2 Millionen Wahlberechtigten in Deutschland sind bei dieser Wahl 184.130 Bürger berechtigt, an der Wahl im Wahlkreis 170 teilzunehmen. Das sind 4.774 Bürgerinnen und Bürger weniger, als noch vor vier Jahren. Damals stimmten 75.269 oder 51,7 % für Michael Roth, SPD, der seitdem den Wahlkreis in Berlin vertritt. Er tritt auch diesmal für die SPD an. Für die CDU kandidiert Helmut Heiderich, FDP-Kandidat ist Thomas Fehling, für die Grünen möchte Philipp Schmagold und für die Linke Mareike Zingsem in den Bundestag. Und dann kandidiert noch ein Bewerber der NPD.

Bei der Vergabe der Zweitstimme sind es hingegen 12 Listen, die für sich werben und in den 17. Deutschen Bundestag einziehen möchten. Reichlich Auswahl also für alle Wählerinnen und Wähler. Diese werden in den 378 Wahlbüros von insgesamt mehr als 3.500 Wahlhelfern betreut. Das Amt des Wahlhelfers ist eine sogenannte Ehrenpflicht, der sich niemand entziehen kann, es sei denn, es gibt gewichtige Gründe. Die Wahlhelfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl und zählen nach Schließen der Wahllokale die Stimmen aus. Die Ergebnisse der Auszählung laufen dann beim Wahlleiter zusammen und werden nach Wiesbaden zum Landeswahlleiter übermittelt.

Ab 18.00 Uhr ist der Kreistagssitzungssaal im Landratsamt in Bad Hersfeld geöffnet. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können dort auf der Großbildleinwand zunächst die ersten Trendmeldungen der TV-Anstalten mitverfolgen. Hersfelder Zeitung, HNA und das Landratsamt laden ein. Es gibt eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Für etwa 19.00 Uhr werden die ersten Wahlkreisergebnisse erwartet. Die Kandidaten haben mehrheitlich ihr Kommen zugesagt und werden von den Chefredakteuren der HZ, Kai Struthoff, und HNA, Manfred Schaake, interviewt. Die Initiatoren rechnen mit hohem Andrang und reger Beteiligung, so dass es wieder eng werden dürfte.

Quelle: Stadt Eschwege – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis