Energiewechsel

Hersfeld-Rotenburg: Schenklengsfelder Dorfgespräche

Pressemeldung vom 22. Juni 2015, 08:36 Uhr

Neues Angebot der Kommunalen Seniorenbetreuerin

„Mit den ‚Schenklengsfelder Dorfgesprächen‘ oder – wie es im Schenklengsfelder Dialekt heißt: den ‚Laenschelder Duurfgeschwaetzern“ – wollen wir zum einen Informationen zu wichtigen Themen, die vor allem, aber nicht nur, für die ältere Generation von Interesse sind, auf die Dörfer bringen. Zum anderen wollen wir mit den Veranstaltungen insbesondere älteren Menschen Gelegenheit geben, aus den eigenen vier Wänden heraus zu kommen, mit anderen ein „Schwätzchen“ zu halten und auf diese Weise Einsamkeit verringern“ – so beschreibt Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz das Veranstaltungsangebot, das die Kommunale Seniorenbetreuerin Dr. Andrea Fink-Jacob für die Bürgerinnen und Bürger in der Großgemeinde Schenklengsfeld zusammengestellt hat.

Dabei wird eng mit der Gemeinde Schenklengsfeld und mit vielen Aktiven vor Ort zusammengearbeitet. Die Themen sind zwar eher auf die „älteren Semester“ zugeschnitten – es sind aber grundsätzlich alle Interessierten herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die „Laenschelder Duurfgeschwaetzer“ umfassen bis zum Jahresende folgende Veranstaltungen:
Eine Spazierganggruppe, die sich jeden letzten Mittwoch im Monat – bei Bedarf auch öfter – um 14:30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus in Landershausen zum Spazierengehen mit anschließendem „Schwätzchen“ im DGH trifft. Gerne können die Nachmittage inhaltlich auch anders ausgestaltet werden – je nach den Wünschen der Beteiligten.
Am Montag, den 29. Juni, von 14:30 bis 16:30 Uhr findet in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht e.V. im Dorfgemeinschaftshaus in Wüstfeld ein „Dorfgespräch“ statt, das dazu beitragen soll, dass ältere Menschen möglichst lange und möglichst sicher mobil bleiben können. Auf Wunsch kann zum Beispiel ein kostenloser Seh- und Reaktionstest gemacht werden.
Um Handys und Smartphones geht es in einer Veranstaltung, die am Donnerstag, den 2. Juli, von 13:30 bis 15:00 Uhr in der Gesamtschule Schenklengsfeld stattfindet. Schülerinnen und Schüler werden dann anschaulich und praxisbezogen erläutern, was man mit einem Handy oder Smartphone – außer Telefonieren – alles machen kann. Dazu sollte das eigene Handy oder Smartphone mitgebracht werden. Eine telefonische Anmeldung bis 26. Juni bei der Kommunalen Seniorenbetreuerin ist erforderlich.
Die Möglichkeit zu einem „Probe-Mittagessen“ zum Selbstkostenpreis – ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Gesamtschule Schenklengsfeld – gibt es am Dienstag, den 7. Juli, von 12:15 bis 13:00 Uhr in der Mensa der Gesamtschule Schenklengsfeld. Bei entsprechendem Interesse könnte ab September unter Begleitung der kommunalen Seniorenbetreuerin dann ein regelmäßiger Mittags-Treff für Seniorinnen und Senioren einmal pro Woche angeboten werden, der sowohl die Möglichkeit zum Essen wie auch zum Austausch untereinander bietet. Zum „Probe-Essen“ ist eine telefonische Anmeldung bis 2. Juli bei der Kommunalen Seniorenbetreuerin notwendig.
Warum Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung wichtig sind und was man beim Erstellen solcher Vollmachten beachten sollte, wird im „Dorfgespräch“ am Montag, den 20. Juli, von 14:30 bis 16:00 Uhr von der Senioren-Beratung Waldhessen im Dorfheim in Konrode erläutert.
Um Erste Hilfe bei Erkrankungen von älteren Menschen geht es im „Dorfgespräch“ am Dienstag, den 22. September, von 19:00 bis 21:00 Uhr im Dorfheim in Oberlengsfeld. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz wird erläutert, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Erkrankungen wichtig sind, die insbesondere mit zunehmendem Lebensalter auftreten können. Außerdem wird das Hausnotruf-System vorgestellt.
Alle Fragen rund um die Pflege zu Hause werden in einer Veranstaltung am Mittwoch, den 4. November, von 19:30 bis 21:00 Uhr behandelt, die in Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverein Landecker Amt e.V. im Tafelhaus Steinhauer in Schenklengsfeld stattfindet. Außerdem werden der Pflegestützpunkt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und die Senioren-Beratung Waldhessen ihre Arbeit und ihr umfangreiches kostenloses Beratungsangebot vorstellen.
„Bestattungskultur im Wandel der Zeiten“ ist der Titel des Dorfgespräches am Donnerstag, den 12. November, von 15:00 bis 17:00 Uhr im Bürgerhaus in Schenklengsfeld. Wie möchte ich einmal bestattet werden? Welche Bestattungsformen gibt es überhaupt und speziell in der Gemeinde Schenklengsfeld? Welche Vor- und Nachteile haben sie? – Diese und viele weitere Fragen rund um das Bestattungswesen sind Gegenstand des Nachmittages.
Darüber hinaus findet regelmäßig jeden zweiten Dienstag von 14:30 bis 16:00 Uhr das FibA-Gedächtnistraining (FibA = Fit und beweglich im Alter) im Dorfgemeinschaftshaus in Wüstfeld satt.

Zu allen Veranstaltungen sind die Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Schenklengsfeld – jüngere wie ältere – recht herzlich eingeladen. Bei den längerfristig angelegten Veranstaltungen sind neue Interessierte, die zu einem späteren Zeitpunkt hinzu kommen möchten, stets herzlich willkommen.

Die Teilnahme ist kostenlos; eine vorherige telefonische Anmeldung erleichtert die Planung.

Für Fragen und Anmeldungen steht die Kommunale Seniorenbetreuerin Dr. Andrea Fink-Jacob gerne zur Verfügung: Telefon 06621 – 87 3718.
Das Faltblatt „Laenschelder Duurfgeschwaetzer 2015“ liegt ab sofort in der Gemeindeverwaltung Schenklengsfeld, in Arztpraxen, Geschäften sowie an vielen anderen Stellen in der Gemeinde Schenklengsfeld und in der Kreisverwaltung in Bad Hersfeld aus. Zudem steht es auf den Internetseiten des Landkreises und der Gemeindeverwaltung Schenklengsfeld zum Herunterladen bereit oder kann bei der Kommunalen Seniorenbetreuerin angefordert werden.

Quelle: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis