Energiewechsel

Hersfeld-Rotenburg: Zwei weitere Kreisstraßen wurden saniert

Pressemeldung vom 29. Juni 2015, 14:23 Uhr

Landrat Dr. Schmidt gibt K 31 und K 33 offiziell für Verkehr wieder frei

Zwei Kreisstraßen in den Gemeinden Kirchheim und Niederaula sind nach Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen fertiggestellt und konnten jetzt von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt offiziell für den Verkehr freigegeben werden. Zusammen mit den Bürgermeistern Manfred Koch, Kirchheim, und Thomas Rohrbach, Marktgemeinde Niederaula, Landtagsabgeordneten Torsten Warnecke sowie Gästen aus Kreis- und Gemeinde-Politik sowie von Hessen Mobil wurden die K 33 zwischen Kirchheim-Allendorf und -Gershausen und die K 31 zwischen Niederaula-Hattenbach und -Kleba übergeben.

Bei der Baumaßnahme an der K 31 zwischen Niederaula-Hattenbach und -Kleba handelte es sich nach Darstellung von Dr. Schmidt um eine Fahrbahndeckenerneuerung. Die Straße war in schlechtem Zustand und entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen, so der Landrat. Daher entschloss sich der Landkreis, die Maßnahme aus Eigenmitteln zu finanzieren und ohne Zuschüsse aus dem Land zu bauen. 220.000 Euro bewilligte der Kreistag für die rund 1,3 Kilometer Erneuerung.

Gut 800 Meter lang ist das fertiggestellte Teilstück der K 33 zwischen Kirchheim-Allendorf und -Gershausen. Die Straße war ebenso in denkbar schlechtem Zustand und eine Erneuerung war dringend. In diesem Zuge konnten nach Aussage von Dr. Schmidt auch gleich zwei Böschungsrutsche von rund 250 Metern beseitigt werden. Auch diese Erneuerung bezahlte der Landkreis mit rund 200.000 Euro aus Eigenmitteln.

Landrat Dr. Schmidt dankte den Bürgern der Anlieger-Dörfer für ihr Verständnis, denn „bauen bedeutet auch immer Beeinträchtigung, Lärm und Staub“. Es sagte zudem Hessen Mobil für das Bau-Management und der Baufirma für die Arbeiten Dank und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass es „allzeit freie und unfallfreie Fahrt“ geben wird.

Quelle: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis