Energiewechsel

Höchst: Ehrenamtlicher Einsatz – „Grundpfeiler unserer Gesellschaft“

Pressemeldung vom 29. September 2009, 15:41 Uhr

Landrat Dietrich Kübler verleiht Ehrenamts- und Jugendleiterkarten an 6 Höchster Bürger/innen

Höchst. „Ich möchte diesen Abend nutzen, um Ihnen für ihre wertvolle Arbeit im Odenwaldkreis mit der Vergabe der Ehrenamtskarten und der Jugendleiterkarten Danke zu sagen. Ich freue mich über jede Bürgerin, über jeden Bürger, der sich aktiv einbringt und damit unseren schönen Odenwaldkreis noch lebenswerter macht“: Mit diesen Worten dankte Landrat Dietrich Kübler den vielen ehrenamtlich Tätigen, die am 18. September 2009, die 36 E-Cards und fünf „Juleica“ aus seinen Händen empfangen haben. Im Rahmen der Veranstaltung im Kletterpark „AbenteuerWald“ in Michelstadt-Würzberg, den die Karteninhaber im Vorfeld der Verleihung kostenlos nutzen durften, betonte der neue Landrat weiterhin die bedeutenden Leistungen der Ausgezeichneten: „Sie bilden mit Ihrer Arbeit wichtige Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Die Verwaltung könnte die tolle Arbeit der Vereine – auch aufgrund der angespannten Haushaltslage des Kreises – niemals ersetzen.“
Mit der Ehrenamts-Karte können Personen bedacht werden, die mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich tätig sind und dies über einen Zeitraum von zumindest zwei Jahren. „Sie sehen, dass schon ein ganzes Stück Beständigkeit und Beharrlichkeit benötigt wird, um die E-Card zu bekommen“, sagte Kübler. Soziales Engagement, die Pflege von Kultur und Sport und die Arbeit für Rotes Kreuz oder Feuerwehr seien nicht mit Geld aufzuwiegen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Formen der Anerkennung wie Urkunden oder Anstecknadeln ist mit den kleinen Dokumenten im Scheckkartenformat nicht allein eine ideelle Ehrung verbunden. Die Inhaber solcher Karten erhalten finanzielle Vergünstigungen beim Besuch öffentlicher und privater Einrichtungen. Dabei steht aber keineswegs der finanzielle Ausgleich ehrenamtlichen Einsatzes im Blickpunkt, sondern die Absicht dessen hohen Stellenwert stärker bewusst zu machen. Der Leiter der Ehrenamtsagentur und Servicestelle Sport im Odenwaldkreis Markus Fabian setzt dabei auf die Schaffung einer „Anerkennungskultur“. E-Card und Juleica sollen den Ehrenamtlern ein wenig davon zurückgeben, was sie für die Gemeinschaft durch uneigennützigen Einsatz leisten.
Deshalb galt besondere Würdigung durch Dietrich Kübler nicht nur den neuen Karten-Besitzern, sondern auch gleich 13 neuen Sponsoren, die den ehrenamtlichen Einsatz durch verschiedene Vergünstigungen honorieren. Sie erhielten zum Zeichen des Dankes eine Urkunde und eine Datei für Werbezwecke im Internet.
Die Ehrenamtskarte wird in Hessen seit dem Jahr 2006 vergeben. Sie ist mit zahlreichen Vergünstigungen verbunden, so dass Dank und Anerkennung für ehrenamtlichen Einsatz nicht mehr allein symbolisch deutlich, sondern auch in der Praxis wirksam werden können. Ihren besonderen Reiz bezieht die Karte aus der Tatsache, dass sie landesweit gilt: Rund 1.200 Vergünstigungen sind im Bundesland derzeit bekannt, beinahe täglich kommen neue dazu. Weitere Informationen dazu stehen im Internet unter www.e-card-hessen.de und auf Kreisebene unter www.ehrenamt.odenwaldkreis.de

Aus der Gemeinde Höchst i. Odw. erhielt Christopher Lutz für seine Tätigkeit als Jugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr Hassenroth die Jugendleiter-Card (Juleica), neue Inhaber von Ehrenamts-Karten sind Peter Gürges und Stefanie Hallstein (beide DLRG-Ortsgruppe Höchst i. Odw.), Katja Thierolf und Werner Thierolf (beide Aktive Lebenshilfe mit Hunden) sowie Andrea Deistler (ehrenamtlich für die Grundschule an der Mümling in Höchst i. Odw. aktiv).

Zu den neuen Sponsoren für die Ehrenamts-Card zählen nun auch aus Höchst i. Odw. die Parfümerie am Rathaus und die Engel-Apotheke.

Quelle: Gemeinde Höchst – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis