Energiewechsel

Höchst: Sozialverband VdK Hessen-Thüringen startet neues Beratungsangebot

Pressemeldung vom 31. August 2009, 13:31 Uhr

Höchst. Die jüngste Berichterstattung zum Alterseinkünftegesetz hat zu großer Verunsicherung bei vielen Rentnerinnen und Rentnern geführt. Hintergrund ist die mit diesem Gesetz vorgenommene Ausweitung der Steuerpflicht für Rentner.
Unklar ist für viele Rentnerinnen und Rentner, ob sie eine Steuererklärung abgeben müssen, mit welcher Belastungen sie rechnen müssen und ob ihnen wegen in den vergangenen Jahren nicht abgegebenen Steuererklärungen, Konsequenzen drohen.
Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen empfiehlt allen Rentnerinnen und Rentnern, die eine Rente von 15.000 Euro oder mehr im Jahr erhalten, sich über die Notwendigkeit einer Steuererklärung beraten zu lassen. Wer neben der Rente noch weitere Einkünfte erzielt hat, muss auch bei einer kleineren Rente mit einer Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung rechnen.
Um dem großen Beratungsbedarf gerecht zu werden, führt der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen im gesamten Landesverband regionale Beratungssprechstunden für seine Mitglieder durch. Im Kreisverband Odenwaldkreis findet eine solche Beratung am
10. September im Rathaus von Höchst i. Odw. von 14 bis 18 Uhr
statt. Interessierte können sich unter der Telefonnummer der Kreisgeschäftsstelle 06063-911279 oder kv-odenwaldkreis@vdk.de anmelden.

Quelle: Gemeinde Höchst – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis