Energiewechsel

Hofgeismar: Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert

Pressemeldung vom 29. Oktober 2012, 11:25 Uhr

Umweltministerin Lucia Puttrich: „Stromsparpumpenprogramm war ein großer Erfolg“- Förderprogramm ausgelaufen – Zahl der Pumpen zwischenzeitlich auf 20.000 aufgestockt

Das Sonderförderprogramm für den Austausch von Heizungsumwälzpumpen in hessischen Ein- und Zweifamilienhäusern ist ausgelaufen. Das hat Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich heute in Wiesbaden bekannt geben. „Die Aktion war ein großer Erfolg. Gemeinsam mit Fachverbänden, Stadtwerken und der Hessischen Energiesparaktion ist es gelungen, das Thema Stromsparen durch den Austausch ineffizienter Technik im Land bekannt zu machen“, so die Ministerin. Die Resonanz auf das Förderpro-gramm war so groß, dass das Ministerium die Zahl der geförderten Pumpen zwischenzeitlich auf 20.000 aufgestockt hat.

In weniger als zwei Monaten habe die Kampagne dazu beitragen, das Thema Effizienzsteigerung in die breite Fläche zu tragen und zu zeigen, dass sich auch kleine Maßnahmen wie der Austausch einer Heizungspumpe finanziell für den Verbraucher lohnen. „Der sinnvolle und effiziente Umgang mit elektrischer Energie und die Senkung des Stromverbrauchs in privaten Haushalten tragen entscheidend dazu bei, die Ziele des hessischen Energiegipfels zu erreichen“, so die Ministerin. Schließlich sei die beste Energie die, die nicht gebraucht werde. Deshalb motiviere die Landesregierung Verbraucher und Unternehmen zum Energiesparen und zur Energieeffizienz.

„Alte Umwälzpumpen vergeuden teuren Strom und erzeugen einen unnötig hohen Druck in den Rohrleitungen. Strömungsgeräusche und pfeifende Ventile sind die Folge“, ergänzte Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiesparaktion“. Mit einer neuen Pumpe lässt sich im Einzelfall bis zu 90 Prozent Strom einsparen – die Beseitigung des lästigen Pfeifens der Thermostatventile gibt es inklusive. Die Umrüstkosten machen sich Eicke-Hennig zufolge auch ohne die Landesförderung von 100 Euro in vier bis sechs Jahren bezahlt. Etwa 300 bis 400 Kilowatt könne ein typisches Ein-familienhaus so sparen. „Das sind 1.600 Euro über die fünfzehnjährige Le-bensdauer“, rechnet der Energiespar-Experte vor. Würden die Umwälz-pumpen nicht nur in hessischen Heizungskellern, sondern in der gesamten Bundesrepublik erneuert, wäre das ein immenser Beitrag zum Klimaschutz. Der Austausch der geschätzten 25 Millionen veralteten Pumpen könnte der Umwelt in den nächsten zehn Jahren 14 Millionen Tonnen Kohlendioxid ersparen. Und auch die Hauseigentümer verdienen kräftig mit. Sie hätten in den nächsten 20 Jahren 24 Milliarden Euro weniger auf der imaginären kollektiven Stromrechnung zu stehen.

Informationen zu aktuellen Publikationen des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft finden Sie unter“ finden Sie unter
www.energieland.hessen.de

Informationen zur „Hessischen Energiespar-Aktion“, zum „Energiepass Hessen“ – derzeit zum rabattierten Preis, Antragsformular zur Sonderförderung „Heizungsumwälzpumpen“, den Kooperationspartnern, die 14 Energiesparinformationen mit detaillierten Hinweisen zu den wichtigsten Energiespartechniken, viele weitere Fachbeiträge oder die Energieberaterliste erhalten Sie unter www.energiesparaktion.de

Quelle: Stadt Hofgeismar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis