Energiewechsel

Hofheim am Taunus: Bürger sagt „danke“ mit einem Bild vom Alten Rathaus

Pressemeldung vom 22. September 2011, 16:28 Uhr

HOFHEIM Mit einem selbstgemalten Bild des Alten Rathauses um 1900 hat Torsten Sämann der Hofheimer Bürgermeisterin Gisela Stang „danke“ gesagt – für den Service im Bürgerbüro und bei der Anmeldung der beiden Kinder in Betreuungseinrichtungen und dafür, dass seine Familie sich seit 2005 in Hofheim wohlfühlt und gerne hier lebt.

„Eine schöne Überraschung, denn Zufriedenheit wird ja eher selten kommuniziert“, freute sich Stang. Am Service wird im Rathaus stets weitergearbeitet, sagte die Bürgermeisterin und nannte als jüngstes Beispiel das Familienbüro – eine Anlaufstelle für Menschen jeden Alters, die Rat und Information suchen.

Das Aquarell ist nicht das erste Bild, das Torsten Sämann gemalt hat.
In Nachtdiensten beim Militär in der ehemaligen DDR hat er mit der Malerei angefangen und die Bleistifte und Aquarellpinsel seitdem immer wieder zur Hand genommen – besonders oft in den vergangenen zwei Jahren, in denen die meisten Zeichnungen und Aquarelle entstanden sind. Die Malerei war und ist für ihn Ausgleich zum Beruf – beim Militär, als IT-Manager oder heute als selbständiger Coach.

Nicht nur 15 Bilder seiner Heimatstadt Dresden, sondern auch Aktmalereien, Portraits seiner Kinder und Motive für seine Coaching-Arbeit sind so im Laufe der Jahre entstanden – und nun das erste Hofheimer Motiv. Bei der Suche nach einer Vorlage hatte Torsten Sämann im Stadtmuseum Erfolg und fand die Postkarte, die das Alte Rathaus um 1900 zeigt.

Quelle: Hofheim am Taunus / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis