Energiewechsel

Hofheim am Taunus: Der „Eis-Zauber Hofheim“ wird Hofheim verzaubern

Pressemeldung vom 24. Oktober 2012, 15:09 Uhr

HOFHEIM In Hofheim kann ab dem 30. November Schlittschuh gelaufen oder das Eisstockschießen ausprobiert werden. Dieses ist eines von vielen weiteren Aktivitäten, die zur Adventszeit die Kreisstadt Hofheim bereichern werden.

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist, allen Besucherinnen und Besuchern in diesem Jahr erstmals eine große Eisbahn anzubieten und damit auch die Attraktivität unseres schönen Hofheims in der Advents- und Vorweihnachtszeit zu erhöhen“, so Bürgermeisterin Gisela Stang bei der Vorstellung des Projektes heute, „und darüber freut sich ebenso der IHH, denn damit stärken wir auch den Einzelhandel, wenn Kinder sich vergnügen können, während die Eltern in den Geschäften stöbern.“

Die Eisbahn mit einer Bahngröße von 15 mal 30 Metern wird auf dem Kellereiplatz aufgebaut und lädt somit auf 450 Quadratmeter alle Eissportfreunde zu vielfältigen Aktivitäten ein.

Außer Schlittschuhlaufen wird auch noch Eisstockschießen angeboten, hierfür stehen zwei Sets zur Verfügung. Wenn dieses Angebot genutzt wird, muss allerdings die Lauffläche um 3 Meter auf dann immer noch 27 Meter verkürzt werden.

Ungeübten Läufern oder Neueinsteigern werden zwei Eislaufhilfen in Form von Pinguinen hilfreich „unter die Arme greifen“.

Wer keine eigenen Schlittschuhe hat, kann sich vor Ort welche ausleihen. Auch besteht nach Absprache die Möglichkeit, eigene Schlittschuhe schleifen zu lassen.

„Einvernehmlich mit dem IHH haben wir uns aus mehreren Optionen für den Kellereiplatz entschieden, der damit dann auch die Laufroute zwischen Chinon Center und Altstadt noch interessanter macht und sicherlich auch den ‚Sehleuten‘ etwas bietet“, so Erster Stadtrat Wolfgang Exner auch als Mitglied der Steuerungsgruppe City-Marketing, in dessen Rahmen diese gemeinsame Idee entstand.

In Laufrichtung Altstadt vom Chinon Center aus gesehen wird die Eisbahn linksseitig vom Fußweg aufgebaut, so dass im Bereich des ehemaligen HWB-Gebäudes noch öffentlich nutzbare Parkplätze bestehen bleiben. Über die Einrichtung der Logistik auf dem rückwärtigen Parkplatz der Stadtbücherei erfolgt dann auch die Entsorgung des „Alteises“, da die Bahn immer wieder mal geglättet und mit einer Eismaschine neues Eis aufgetragen werden muss.

Zum Aufbau muss dieser Bereich dann ab Dienstag, 06. November, ab 07.00 Uhr morgens gesperrt werden, auch wird eine neue Übergangsbeschilderung die Nutzung der Rest-Parkplätze auf dem Kellereiplatz anzeigen.

Selbstverständlich wird passend zu diesem erstmaligen Event in Hofheim auch ein breites gastronomisches Angebot erfolgen.

So gibt es die „Erdinger Alm“ mit bis zu 60 Sitzplätzen, die auch reserviert werden können. Hier wird passend zur Jahreszeit Glühwein, Punsch, Kakao oder Tee angeboten. Aber auch Kaltgetränke oder Weißbier sind erhältlich und – zur richtigen Einstimmung – darf natürlich eine echte Almjause mit Wurst und Käsebrettl nicht fehlen.

Am Grill werden deftige und herzhafte Köstlichkeiten gereicht und an der Zuckerbude kann man gebrannte Mandeln, Popcorn, kandierte Äpfel und vieles mehr erstehen.

„Es besteht auch die Möglichkeit, in der Alm zu reservieren und für eine Weihnachtsfeier beispielsweise steht uns ein Hofheimer Caterer zur Verfügung, der hierfür dann auch alle kulinarischen Wünsche erfüllen kann“, machte der Hofheimer Holger Helmiss, Geschäftsführer des städtischen Partners Helmiss Events GmbH, das Angebot schmackhaft.

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit können Unternehmen auch ihre Kunden zum kostenlosen oder preislich reduziertem Eislauf einladen und somit auf besondere Art und Weise „Danke“ sagen.

Speziell für Schulen wird es preislich attraktive und auch aktionsorientierte Veranstaltungen geben, so können beispielsweise vormittags Klassen- oder Sportlehrer und Mentoren die Eisbahn im Rahmen von Wandertagen oder Ausflügen nutzen.

„Seitens des Hofheimer Gewerbevereins IHH versprechen wir uns von dieser gemeinsamen Idee, damit Besucher und letztendlich auch Kunden wieder mehr an Hofheim zu binden und auf die über einhundert Einzelhändler zu verweisen, die vielfach als inhabergeführte Betriebe einen ganz individuellen Service und persönliche Beratung bieten können“, verdeutlichte Kurt Soucek vom Vorstand der IHH das Engagement.

Vorstandskollege Bernd Wischert ergänzte, „dass wir selbst auch noch individuelle Beiträge wie beispielsweise Weihnachtsbaumschmücken oder Lesungen anbieten. Außerdem werden wir am Eröffnungstag am 30. November ein Winternachtsshopping in den Läden durchführen.“

„Auch ein Weihnachtsbaumverkauf wird im Alten Wasserschloss ab Anfang Dezember stattfinden und ein kleiner Tannenweg wird diese Wegebeziehung somit noch vielfältiger machen“, fügte Stang hinzu und versprach abschließend: „Die ersten 50 Gäste laden wir zum Laufen ein.“

Der „Eiszauber Hofheim“ wird bis zum 06. Januar 2013 auf dem Kellereiplatz stattfinden. Bei großer Resonanz besteht die Möglichkeit, die Laufzeit noch um eine Woche zu verlängern.

Die Kosten dieses Events in Höhe von rund 60.000 Euro werden nicht nur über Eintrittsgelder finanziert, sondern im Vorwege wurden zum Abklären der Frage, ob dieses überhaupt realisiert werden könnte, bereits seit Monaten Sponsoren gesucht und gefunden.

Diese Kosten sind auch abhängig von den Witterungsbedingungen während des Events.

Holger Helmiss wies darauf hin, dass noch Möglichkeiten bestehen, sich hier als Unternehmen zu präsentieren.

„In den städtischen Gremien waren wir uns einig, dass so ein erstmaliges Event auch immer einen Anschub braucht. Für alle Aktivitäten zur Adventszeit wurden Gelder in den städtischen Haushalt eingestellt und daraus könnte auch ein eventuelles Delta nach der Veranstaltung übernommen werden wird“, machten Bürgermeisterin Stang und Erster Stadtrat Exner das gemeinsame Interesse an der Durchführung dieser Attraktion deutlich.

Quelle: Kreisstadt Hofheim am Taunus / Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis