Energiewechsel

Hofheim: Anruferzahlen unter Nummer 115 stabil

Pressemeldung vom 11. August 2009, 14:31 Uhr

Hofheim. Gall: MTK im Bürgerservice vorne – Informationsbesuch von Wintermeyer

Die Anruferzahlen unter der zentralen Behördennummer 115 sind stabil geblieben. Dieses Fazit zog Landrat Berthold Gall anlässlich eines Informationsbesuches des CDU-Landtagsabgeordneten Axel Wintermeyer im Landratsamt. Der MTK ist die einzige hessische Kommune, die an dem bundesweiten Pilotprojekt teilnimmt. „Bürgerservice hat bei uns Priorität. Deshalb sind wir sofort bei der 115 eingestiegen“, erläuterte Gall. Nach dem ersten Neuigkeitswert beim Start im März habe sich die Anruferzahl inzwischen auf rund 50 pro Tag eingependelt.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion und Wahlkreisabgeordnete Wintermeyer zeigte sich erfreut über die geschaffene Infrastruktur in der Main-Taunus-Kreisverwaltung und stellte fest: „Der Pilotbetrieb mit der Behördennummer 115 läuft bestens. Es freut mich sehr, dass der Main-Taunus-Kreis als Pilotkommune den Bürgern schnelle und kompetente Hilfe bieten kann.“

Die 115 ist vorgesehen für Bürger, die ein Anliegen haben, aber nicht wissen, welche Behörde dafür zuständig ist. Über die 115 erhalten sie Kontaktdaten und erste Informationen zu ihrem Thema. Im Landratsamt wurde dafür der bereits seit Januar 2008 bestehende Main-Taunus-Kundenservice weiter ausgebaut.

Die einlaufenden Fragen kreisen laut Gall unter anderem um das Kinder- und Elterngeld, den Personalausweis und Schwerbehindertenausweis, Steuern und Renten, Kfz-Zulassung und Führerschein. Die Bürger seien zufrieden mit dem neuen Service, außerdem sei die Nummer gut einprägsam.

Erreichbar ist die 115 werktags von 8 bis 18 Uhr. Wegen der Struktur des deutschen Telefonnetzes können Bürger im Kreis, die aus den Vorwahlbereichen 069, 06173 und 06174 anrufen, die Nummer noch nicht anwählen; diese Netze sollen laut Gall im weiteren Verlauf des Projekts angeschlossen werden. Derzeit könne die 115 aber bereits von rund 95 Prozent der Bürger genutzt werden. Nicht vorgesehen sei sie für allgemeine Notrufe, für die nach wie vor die 110 und die 112 zur Verfügung stünden.
Quelle: Stadt Hofheim – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis