Energiewechsel

Hünfeld: Verwahrloste Grundstücke

Pressemeldung vom 24. Juni 2011, 14:51 Uhr

Sollen zügiger vermarktet werden
Hünfelds Bürgermeister Dr. Eberhard Fennel bittet Wahlkreisabgeordneten Dr. Walter Arnold um Unterstützung

Hünfeld. Verwahrloste Grundstücke, die beispielsweise aufgrund nicht angetretener Erbschaften an das Land Hessen gegangen sind, sollen zügiger vermarktet werden, um einer Verwahrlosung vorzubeugen. Dafür bat Hünfelds Bürgermeister Dr. Eberhard Fennel den Wahlkreisabgeordneten im Hessischen Landtag, Dr. Walter Arnold, um Unterstützung.

Immer häufiger fielen solche Grundstücke an das Land Hessen und würden vom Hessischen Immobilienmanagement verwaltet. Dies treffe beispielsweise auf zwei Grundstücke im Kirchenumfeld von Roßbach und in Mackenzell zu, wo die Bürgerschaft mittlerweile kein Verständnis mehr habe, dass dort außer Sicherungsmaßnahmen nichts geschehe, betonte Dr. Fennel im Anschluss an ein Arbeitsgespräch, das er mit dem Wahlkreisabgeordneten Dr. Arnold, der Ersten Stadträtin Monika Mihm und Stadtrat Theo Flügel im Hünfelder Rathaus führte. Die Ortsbeiräte und der Magistrat hätten bereits zahllose Initiativen gestartet, um auf verschiedenen Wegen zu einer Beseitigung dieser Missstände zu kommen. Unter anderem sei die Bauaufsicht im Landkreis Fulda eingeschaltet und das Hessische Immobilienmanagement aufgefordert worden, einen zumindest ansehnlichen Zustand auf den Grundstücken herzustellen. Er habe den Eindruck, betont Dr. Fennel, dass die Vermarktung dieser Grundstücke durch das Hessische Immobilienmanagement nur schleppend voran ginge. Für ein Grundstück seien bereits zwei potentielle Interessenten abgesprungen, weil ihnen keine kurzfristige zeitliche Perspektive gegeben werden konnte. Stattdessen gammelten die Grundstücke weiter vor sich hin und würden von den Bürgern vor Ort als „Schandfleck“ empfunden, betonte der Hünfelder Bürgermeister. Er bat den Wahlkreisabgeordneten, sich dafür einzusetzen, dass die Verfahren beschleunigt werden könnten, vor allem, wenn potentielle Interessenten vorhanden seien.

Auch aus Sicht von Dr. Walter Arnold muss das Land großes Interesse daran haben, solche Grundstücke möglichst zügig vermarkten zu können, um Einnahmen zu erzielen oder zumindest weitere Kosten zu vermeiden.

Quelle: Magistrat der Stadt Hünfeld

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis