Energiewechsel

Karben: Erstes Spielgerät auf Spielplatz Luisenthaler Straße installiert

Pressemeldung vom 21. August 2009, 15:45 Uhr

Karben. Unter den wachsamen Augen einiger Kinder, Mütter, Omas sowie Diplom Ingenieur Mike Soborka vom Fachdienst Tiefbau und Sozialdezernent Jochen Schmitt bauten Werner Gesell und ein weiterer Mitarbeiter der Fa. Spessart Holz heute die erste Spielkombination auf dem neuen Spielplatz in der Luisenthaler Straße auf. Fasziniert verfolgten alle wie die beiden Mitarbeiter bei brütender Hitze den rd. 4,5 m hohen Sechseckturm (Podesthöhe 2m) mit einem Hebekran vom LKW auf den mit Palisaden eingefassten Spielbereich hievten.
Die Spielkombination „Wallmerstraße“ bietet neben einer Rutsche auch eine moderne Free-Climbing-Wand, an der Kinder und Jugendlichen ihre ersten freien Kletterversuche mit Hilfe der angebrachten Klettergriffe, die Händen und Füßen Halt bieten, unternehmen können. Außerdem gibt es eine Rutschstange aus Edelstahl sowie eine schräge Ebene im Winkel von 45°, die mit Hilfe eines sogenannten „Herkulestaus“ bewältigt werden kann, und schließlich sogar noch einen Balancierschlauch.
Der Aufbau der rd. 10.000 € teuren Spielkombination wird noch am gleichen Tag abgeschlossen sein. Danach müssen die Fundamente noch drei bis vier Tage aushärten. Diese Spielfläche wurde bereits mit einer Drainageschicht aus Schotter versehen, damit Wasser und Nässe abfließen und sich keine Feuchtzonen bilden können. Nach der Aushärtung der Fundamente bringen Mitarbeiter des städtischen Bauhofes noch den Fallschutz aus Holzschnitzeln auf die Fläche auf.
„Trotz der relativ kleinen Fläche bietet der Spielplatz Spielgeräte für alle Altergruppen“, erläutert Jochen Schmitt und fährt fort, „In den nächsten Tagen und Wochen werden noch ein Sandspielhaus mit Sandkran für Kleinkinder und natürlich auch eine Schaukel, der Klassiker eines jeden Spielplatzes, geliefert.“
Diese Spielgeräte und eine Sitzgruppe mit Bänken werden Mitarbeiter des städtischen Bauhofes dann in Eigenleistung aufbauen. Anders als der Bereich mit dem großen Klettergerät erhält der Kleinkinderbereich einen Fallschutz aus Sand.

Quelle: Stadt Karben – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis