Energiewechsel

Kreis Bergstraße: Chancen und Grenzen des neuen Anerkennungsgesetzes

Pressemeldung vom 29. Oktober 2012, 14:18 Uhr

Informationsveranstaltung am 21. November im Landratsamt Heppenheim

Kreis Bergstraße (kb.) „Chancen und Grenzen des neuen Anerkennungsgesetzes“ – der Verein „beramí berufliche Integration e. V.“ und die Ausländerbeauftragte des Kreises Bergstraße laden am Mittwoch, den 21.11. von 10.00 – 13.00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über das vor einem Jahr in Kraft getretene Gesetz zur Anerkennung im Ausland erworbener Schul-, Berufs- und Hochschulabschlüsse ein.
Die Veranstaltung findet im Landratsamt in Heppenheim, Graben 15, Raum Bergstraße statt.

Anmeldungen können gerichtet werden an:
Ausländerbeauftragte des Kreises Bergstraße
Mailadresse: brigitte.paddenberg@kreis-bergstrasse.de<mailto:brigitte.paddenberg@kreis-bergstrasse.de>
Telefon: 06252-155782
Fax: 06252-155782
oder
beramí berufliche Integration e. V.
Mailadresse: iq-hessen@berami.de<mailto:iq-hessen@berami.de>

„Ein Labyrinth wie bei Franz Kafka“ oder „Anerkennungs-Dschungel“, so oder ähnlich lauteten die Kommentare von Menschen, die ihre im Ausland erworbenen Bildungs- und Berufsabschlüsse bewerten und anerkennen lassen wollten. Viele Antragsteller und Antragstellerinnen scheiterten bereits bei der Suche nach der für sie zuständigen Stelle oder verloren kostbare Zeit.
Das im Dezember vergangenen Jahres in Kraft getretene Gesetz mit dem sperrigen Titel „Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen“ soll hier Abhilfe schaffen. Ziel des Gesetzes ist es, die wirtschaftliche Einbindung von Fachkräften mit Auslandsqualifikationen maßgeblich zu verbessern und die Integration von im Land lebenden Migrantinnen und Migranten in den deutschen Arbeitsmarkt zu fördern.
Angesichts der demographischen Entwicklung und des sich abzeichnenden Fachkräftemangels in Deutschland müssen alle im Inland vorhandenen Qualifikationspotenziale künftig besser genutzt und im Ausland erworbene berufliche Qualifikationen gezielter für den deutschen Arbeitsmarkt aktiviert werden. Viele Deutsche und nach Deutschland Eingewanderte haben in anderen Ländern berufliche Qualifikationen und Abschlüsse erworben, die brach liegen.
Das neue Anerkennungsgesetz soll es diesem Personenkreis ermöglichen, schneller und einfacher zu einem Anerkennungsverfahren zu gelangen und damit den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern.
In der Informationsveranstaltung wird eine Einführung in das Anerkennungsverfahren gegeben und das neue Anerkennungsgesetz vorgestellt. Weiter wird dargestellt, mit welchen Akteuren und mit welchen Instrumenten die Umsetzung des Gesetzes vorbereitet, begleitet und unterstützt wird. Es wird aber auch dargelegt, auf welche Grenzen Migranten und Migrantinnen auf dem Weg in eine qualifikationsadäquate Beschäftigung auch zukünftig stoßen können.
Der Verein „beramí“ aus Frankfurt kann auf langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der beruflichen Integration zurückblicken. Bereits seit 1990 berät und unterstützt er Migranten und Migrantinnen in Fragen zur Anerkennung ihrer Bildungs- und Berufsabschlüsse und hat einschlägige Praxisleitfäden herausgegeben.

Quelle: Kreis Bergstraße / Bürgerservice und Presse

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis