Energiewechsel

Kreis Bergstraße: Integration braucht Partnerschaft

Pressemeldung vom 26. Februar 2015, 10:24 Uhr

Rund 200 Menschen engagieren sich seit 7 Jahren ehrenamtlich

Kreis Bergstraße (kb.) Das Programm „Integration braucht Partnerschaft“ feiert seinen siebten Geburtstag. Anlass für eine kleine Feier!

Das interkulturelle Fest findet am Samstag, 28. Februar 2015, im Gemeindehaus der Heilig Geist Kirche im Bensheimer Weg 25 in Heppenheim statt. Wie lebendig nach wir das Projekt ist, zeigen die Teilnehmer. Aus ihren Reihen ist ein kunterbuntes Programm mit Tanz-, Musik- und Textbeiträgen zusammengestellt worden. Zusätzlich wird Tanja La Felina, musikalisch auf der Gitarre begleitet von ihrem Ehemann, mit ihrer Flamenco Darbietung der Veranstaltung einen Hauch von Spanien geben.
Seit 2007 werden im Kreis Bergstraße Integrationspartnerschaften gebildet, in denen ein ehrenamtlicher Integrationspartner ein Jahr lang einen (Neu-) Zuwanderer begleitet. Entscheidend sind dabei gemeinsame Interessen und persönliche Sympathien. Zusammen übt man die deutsche Sprache, besucht Veranstaltungen und verbringt einen Teil der Freizeit miteinander. Positive Effekte für beide Partner sind die Regel: Der Begleiter lernt beispielsweise die Schwierigkeiten die durch das Verlassen der alten Heimat entstanden sind und gibt Hilfestellung beim Zurechtfinden in der neuen Heimat. Dabei lernen sich die Menschen kennen und verstehen und bekommen gleichzeitig Einblick in bisher unbekannte Kulturen. Dem Einwanderer erleichtert der Kontakt die persönliche Teilhabe am Leben in der neuen Heimat und der Gefahr der Isolation wird vorgebeugt. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

In den vergangenen Jahren engagierten sich rund 200 Menschen ehrenamtlich. Zahlreiche Integrationsbegleiter konnten dabei sogar mehrere Partnerschaften begleiten. Das Interesse der Migranten ist bereits so hoch, dass eine Warteliste angelegt werden musste. Viele hoffen seit Wochen, dass ihnen ein Integrationsbegleiter zur Seite gestellt werden kann. Friedrich Mischke, Abteilungsleiter des Ausländer- und Migrationsamtes, wird die Besucher persönlich begrüßen. Seit Beginn des Projektes hat er den Projektverantwortlichen den Rücken gestärkt und dazu beigetragen, dass diese Maßnahme heute fester Bestand der integrations-unterstützenden Angebote des Kreises ist.

Integration gelingt, wenn viele mitmachen. Wer bereit ist, sich regelmäßig mit Menschen aus anderen Ländern zu treffen und helfen möchte, den ein oder anderen (kulturellen) Stolperstein aus dem Weg zu räumen, kann sich mit der Koordinatorin des Programmes in Verbindung setzen: Susan Massarat, 06252-155448, susan.massarat@kreis-bergstrasse.de

Quelle: Kreis Bergstraße / Bürgerservice und Presse

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis