Energiewechsel

Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg: Weiter Bevölkerungszuwachs im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Pressemeldung vom 16. April 2015, 16:58 Uhr

Landrat Klaus Peter Schellhaas: „Beleg für die Attraktivität unserer Städte und Gemeinden“

Darmstadt-Dieburg – Der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit seinen 23 Städten und Gemeinden wächst weiter. Nach den jetzt vom Statistischen Landesamt übermittelten Zahlen (zum 30. Juni 2014) stieg die Einwohnerzahl um 1.138 Menschen auf 286.545 Einwohner an (plus 0,4 Prozent). „Dieser Zuwachs der ersten sechs Monaten des Jahres 2014 war damit größer als der Bevölkerungszuwachs im gesamten Jahr 2013. Der seit 2009 bestehende Trend zur Steigerung der Einwohnerzahl des Landkreises hält damit weiterhin an – ein Beleg für die Attraktivität unseres Landkreises mit seinen Städten und Gemeinden“ bewertet Landrat Klaus Peter Schellhaas die Zahlen.

Grund für das Bevölkerungswachstum war nach Angaben des Landrats wiederholt eine große Zahl von Zuzügen: Es zogen 1.385 Menschen mehr in den Landkreis zu als aus dem Landkreis fort. Diese positive Entwicklung geht überwiegend auf die nichtdeutsche Bevölkerung zurück.&edsp;

Bei der deutschen Bevölkerung ergab sich allerdings, anders als in den Jahren 2012 und 2013, ein positiver Wanderungssaldo von plus 114 Personen. Bei den Nichtdeutschen lag der Wanderungssaldo mit plus 1.271 Personen deutlich höher. Der Saldo der natürlichen Bevölkerungsentwicklung im Landkreis war auch in der ersten Hälfte des Jahres 2014 negativ. Es gab insgesamt 286 weniger Geburten als Sterbefälle. Die natürliche Bevölkerungsentwicklung der Nichtdeutschen war dabei mit einem geringen Geburtenüberschuss von 29 Menschen positiv.&edsp;

In 16 Kommunen des Landkreises stieg die Bevölkerungszahl an, in sechs Kommunen gab es einen Rückgang und in Fischbachtal bleib die Einwohnerzahl unverändert. Die stärksten Bevölkerungsgewinne verzeichneten Weiterstadt (plus 273), Pfungstadt (plus 129) und Dieburg (plus 128).

Die stärksten Einwohnerverluste hatten Groß-Umstadt ( minus 69) und Münster (minus 27). In Dieburg, Eppertshausen, Groß-Zimmern, Messel und Weiterstadt waren sowohl die natürliche Bevölkerungsentwicklung als auch der Wanderungssaldo positiv. Nur in diesen fünf Städten und Gemeinden ereigneten sich mehr Geburten als Sterbefälle. Ein positives Wanderungsergebnis hatten hingegen insgesamt 20 Kommunen. Nur in Erzhausen, Groß-Umstadt und Münster ereigneten sich mehr Wegzüge als Zuzüge.

Quelle: Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis