Energiewechsel

Kriftel: 300 Teilnehmer beim Baumforum in der Schwarzbachhalle

Pressemeldung vom 23. April 2015, 12:58 Uhr

Kriftel. Baumpflege, Baubotanik und Baumkontrolle – das waren die Themen beim 16. „Rhein-Main-Baumforum“ am 16. April. Die große Schwarzbachhalle hatte sich einen Tag lang in eine Messehalle verwandelt. 300 Teilnehmer und 27 Aussteller aus ganz Hessen konnten die Organisatoren Frank Bechstein (Kriftel) und Eiko Leitsch (Nauheim/Erfurt) begrüßen.

„Das Baumforum ist eine Infoveranstaltung für alle, die mit der Erfassung, Pflege und Kontrolle von Bäumen betraut sind“, erklärt Baumpfleger Bechstein, der die Idee zu der Veranstaltung hatte. Mitarbeiter von Kommunen, Park-, Schloss- und Friedhofsverwaltungen, von Wohnungsbaugesellschaften, Hausverwaltungen und Baumschulbetrieben, Betreiber von Golfanlagen und Freizeitparks, Architekten und Ingenieure kommen jedes Jahr, um sich über die neuesten Erkenntnisse zum Thema Baum zu informieren und Erfahrungen auszutauschen.

Schwerpunktthema in diesem Jahr war die Qualität in der Baumpflege.

Frank Bechstein fragte in seinem Vortrag, ob die Baumpflege „Luxus oder Notwendigkeit“ sei. Sein Fazit: „Wer Bäume fachgerecht schneiden lassen lässt, spart langfristig Geld. Denn die Bäume leben deutlich länger.“ Auch wenn dafür zunächst mehr Geld ausgegeben werden müsse. Ein ungelernter Arbeiter, der billige Arbeit leiste, könne dagegen großen Schaden anrichten. „Wir haben es ausgerechnet: Eine Kommune kann bei der Pflege von 50 Bäumen in 20 Jahren 20.000 Euro sparen, wenn sie einen Fachbetrieb beauftragt.“

Dr. Ferdinand Ludwig von der Uni Stuttgart (Fachgebiet Baubotanik) stellte ein Forschungsprojekt vor: „Der Baum als Baumeister – lebendige Behausungen und Gebilde“. Weitere Referenten sprachen über „Die Entwicklung und Unterhaltung von kleineren und mittleren Baumbeständen“, „Baumkontrolle“ und „Städtisches Grün – welcher Baum passt zu welchem Standort?“ In der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer, gut versorgt durch Gastronom Bernd Müller, über neue Produkte informieren: ein Bodenbelüftungsgerät für verdichteten Boden, einen Schalltomograph, mit dem man einen Baumstamm schallen kann, um festzustellen, ob er faulig ist. Bechstein zeigte seine neue Lasermaschine, mit der man Baumschilder beschriften kann, und vor der Halle war ein beeindruckender Hubsteiger auf Ketten geparkt, der Baumpfleger auf stattliche 42 Meter Höhe bringt.

Frank Bechstein bedankte sich bei Kriftels Bürgermeister Christian Seitz für die Bereitstellung der Halle. „Wir würden uns freuen, wenn 2016 auch an Bäumen interessierte Krifteler Bürger vorbeischauen würden“, so Bechstein. Die Veranstaltung ist kostenlos. Finanziert wird sie durch die Aussteller.

„Wir freuen uns, dass das Forum so viele Fachleute anzieht“, betonte der Bürgermeister in seinem Grußwort. „Gerade in dichtbesiedelten Gebieten ist es wichtig, Bäume gut zu pflegen.“ Für Schäden, die entstehen, wenn Bäume nicht mehr standfest sind, haften die Eigentümer. Ein Sachverständigenbüro beurteilt daher regelmäßig die 3200 Bäume der Gemeinde.

Quelle: Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis