Energiewechsel

Kriftel: Am Ende nur einen Punkt gegen den TV Bliesen

Pressemeldung vom 10. Februar 2015, 09:17 Uhr

Vergangenen Samstag, den 07.02.2015, spielte die Krifteler Herren 1 in der Dritten Liga Süd in der heimischen Weingartenhalle gegen den TV Bliesen.
Mit zwölf Spielern im Kader konnte Trainer Dariusz Haratym in diese Partie gehen. Aufgrund anhaltender Kniebeschwerden trug Außenangreifer Tim Schön diesmal zusammen mit Stammlibero Florian Ruhm die andere Trikotfarbe.
Mit leicht veränderter Aufstellung startete das Krifteler Flaggschiff in die Begegnung gegen die Saarländer. Mit Dennis Kemmerer im Zuspiel, Jannik Weber auf der Diagonalposition, Florian Bonadt und Philip Büchi im Mittelblock und Felix Blume sowie Sebastian Ruhm im Außenangriff starten die Obststädter in den ersten Satz. Die Gäste starteten gleich mit Vollgas, Kriftel musste seit Beginn einem Rückstand hinterherlaufen. Auch wenn der Ausgleich in greifbare Nähe kam, schafften es die Hausherren nicht, den Rückstand aufzuholen. Mit recht deutlichen 15:25 geht Satz eins an die Gäste.
Satz zwei begann deutlich ausgeglichener. Kriftel legte einen Gang zu und setzte die Gäste zunehmend unter Druck. Zunächst punktemäßig noch dicht beieinander, konnte sich Kriftel zur Satzmitte durch eine Aufschlagserie (sechs am Stück) von Kapitän Dennis Kemmerer absetzen. Den Vorsprung konnten die Gäste aus dem Saarland nicht mehr aufholen, der Satz kam mit 25:21 auf das Krifteler Konto.
Das Spiel war wieder offen. Im dritten Durchgang lag der Vorteil wieder auf der Bliesener Seite. Erstaunt über die hohen Anforderungen an ein sauberes Zuspiel, aber umso überraschter über die einseitige Auslegung wurden auch zunehmend die Krifteler Zuschauer lauter. Beide Mannschaften waren lange Zeit gleichauf, der Satz allerdings ging mit 21:25 an die Gäste.

Satz vier wiederum war ein Ebenbild des zweiten Satzes, die TuS konnte sich einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. Als beim Stand von 9:8 auf eine gelbe direkt eine unerklärliche rote Karte folgte, wurde den Krifteler Fans schon Angst und Bange, brach man doch nach solchen Aktionen in den letzten Partien spielerisch ein. Nicht so an diesem Abend. Nahezu unbeeindruckt spielte das Team von Trainer Haratym weiter, kämpfte um die Punkte und erreichte letztlich sicher mit 25:18 den Tie-Break.
Im letzten Satz ging es anfangs noch eng zu, doch zunehmend konnten sich die blockstarken Bliesener absetzen. Zwischenzeitlich fünf Punkte im Rückstand und mit einer weiteren Karte auf dem Konto schien der Zug abgefahren. Trotzdem weiter kämpfend, die sich ergebenden Chancen nutzend, stemmten sich die Krifteler gegen die Niederlage, konnten aber nicht mehr rechtzeitig aufholen. Mit 11:15 ging Satz fünf und zwei Punkte an unsere Gäste.
Dank der anderen Spielergebnisse sieht die Niederlage zurzeit nicht so dramatisch aus, der Abstand zum Tabellenletzten, der TG Rüsselsheim, ist um einen auf fünf Punkte gewachsen.
Nichtsdestotrotz müssen die Krifteler weiter Punkte in einer wahnsinnig engen Liga sammeln, um den Klassenerhalt schnell in trockene Tücher zu bekommen. Ob dies bereits beim nächsten Spiel gelingt, bleibt abzuwarten. Am 21.02. fährt das Krifteler Flaggschiff in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt, um bei der TGM Gonsenheim um 19 Uhr genau darum zu kämpfen. Durch die Tabellensituation sind die Kräfteverhältnisse theoretisch klar verteilt, doch so dachte man auch vor dem Spiel gegen Durmersheim…

Quelle: TuS Kriftel Volleyball

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis