Energiewechsel

Kriftel: Aus dem Nähkästchen… eines Schauspielers und Regisseurs

Pressemeldung vom 23. Oktober 2012, 14:15 Uhr

Der nächste Vortrag des Kulturforums Kriftel findet am Donnerstag, 1. November 2012, 20 Uhr, im Rat- und Bürgerhaus statt. Der Eintritt ist frei.

Wolfgang Kaus erzählt und liest aus seiner Biographie „Mensche
gibt’s all sin se anners“. Frankfurt und sein Theater, keiner verkörpert es mehr als der Schauspieler, Regisseur und Autor Wolfgang Kaus. Von den langen Jahren der Zusammenarbeit mit Liesel Christ bis zu der spektakulären Jedermann-Inszenierung vor dem Frankfurter Dom, prägte er die Theaterkultur der Stadt. In seiner Biographie erinnert er sich an diese Jahre mit berühmten und weniger berühmten Mitmenschen und an die vielen faszinierenden Aufführungen. Ein Stück Frankfurt wird darin lebendig, das in besonderer Weise den Geist und die Seele der Stadt verkörpert.

33 Jahre lang war Wolfgang Kaus als Regisseur und Künstlerischer Leiter am Volkstheater Frankfurt tätig. Gemeinsam mit Liesel Christ schuf er ein literarisches Volkstheater, an dem die Weltliteratur mit einem hessischen Zungenschlag und die hessische Literatur mit Weltläufigkeit verbunden wurden. Shakespeare, Moliére und Goldoni wurden hier ebenso wie Stoltze und Zuckmayer gespielt. Das Frankfurter Volkstheater wurde zu einer Frankfurter Institution. In seiner Biographie erzählt Wolfgang Kaus vom Entstehen und von den großen Erfolgen des Hauses. Mit viel Humor, nicht wenig Nachdenklichkeit und einem großen Theaterherz lässt er dabei eine ganze Frankfurter Epoche wiederauferstehen. Zugleich zeichnet er ein Leben für die Schauspielerei nach.

Wolfgang Kaus wurde in Hofheim am Taunus geboren, war Schauspieler in Celle, Düsseldorf, Frankfurt, München und Hamburg und spielte in vielen Fernsehproduktionen mit. Als Regisseur war er u.a. in Bonn und in Kassel tätig, bis er 1976 als Künstlerischer Leiter des Volkstheaters Liesel Christ nach Frankfurt kam und dort über 130 Inszenierungen machte. Er erhielt 2000 den Stoltzepreis und 2004 die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt. Seit Ende 2009 ist er freiberuflich tätig.

Quelle: Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis