Energiewechsel

Kriftel: Austauschprogramm: Weingartenschüler im Trump-Country

Pressemeldung vom 27. April 2017, 13:49 Uhr

Im Rahmen des Schüleraustauschprogramms der Weingartenschule (WGS) Kriftel haben elf Jugendliche aus der WGS, begleitet von Lehrerin Eleonore Kluge und Studentin Leonie Roth, vom 15. bis 31. März den Bundesstaat New Mexico in den Vereinigten Staaten besucht. Die Gruppe war dabei nicht nur an der Cleveland High School in Albuquerque zu Gast. Lea Annika Geissler G9b berichtet: „Während unseres Aufenthaltes besuchten wir insgesamt fünf High Schools einschließlich einer Homeschool Institution, wobei jeder von uns eine Präsentation über eine deutsche Stadt und unser Leben in Deutschland hielt.“

Hannah Tobsch (G9a) hat festgestellt: „Die Schulen in den USA sind größer und moderner als die in Deutschland, fast alle Schulen hatten über 2000 Schülerinnen und Schüler. Am Anfang ist es nicht einfach, sich in so einem großen Gelände zurecht zu finden. Denn in den USA ist es nicht so, dass die Lehrer zu den Schülern kommen und ihren Unterricht machen, sondern jeder Schüler hat seinen individuell gestalteten Stundenplan. Das Freizeitangebot innerhalb der
Schule ist riesig.“

Auf Abenteuertour mit den Gastfamilien

Ausflüge wurden wieder in die Hauptstadt Santa Fe, zum National Park White Sands und zu den immer wieder beliebten Tent Rocks unternommen, teilt Eleonore Kluge mit, die bereits seit vielen Jahren den USA-Austausch der Weingartenschule organisiert und leitet. Originell war auch der Besuch des Rattle Snake Museums (Klapperschlangenmuseum) in Old Town Albuquerque.

Auch mit ihren Gastfamilien erlebten die Jugendlichen viel: Maximilian Lubich (G9a) wurde zum Ski- und Snowboardfahren in den Rocky Mountains eingeladen, auf 3000 Metern Höhe. Julius Strauch (G9a) erinnert sich noch besonders gut an die Sandia Peak Tramway, eine Luftseilbahn von vier Kilometern Länge, die auf den 3.163 Meter hohen Sandia Peak führt.

Klapperschlagen und Burger

Felix Schultheiß (R10) hat mit seiner Gastfamilie einen Schießstand besucht, denn New Mexico ist ein Staat, in dem Waffen erlaubt sind. Felix: „Jeder dort hat eine Waffe, doch diese darf man nur in Notsituationen oder auf dem Schießstand nutzen.“

Eren Ergül (G9a) hat vor allem das amerikanische Essen beeindruckt: „In Amerika wird viel Fastfood gegessen. Meistens Hot Dogs oder Burger. Es gibt verschiedene Burger wie Sloppy Joes oder Green Chili Cheese Burger, welche in New Mexico sehr begehrt sind. Den besten Green Chili Cheese Burger haben wir in San Antonio in der Owl Bar gegessen auf dem Rückweg von White Sands.“

New York war der Höhepunkt

Höhepunkt waren zwei Tage New York. „Dort waren wir alle fasziniert und überwältigt von der Größe der Stadt. Die vielen Hochhäuser, Taxen und Menschen imponierten uns sehr. Wir trafen viele verschiedene Menschen auf unserem 23 Kilometer Touristenlauf durch die Stadt, die niemals schläft“, so Lea Geissler. Das Distrikt Hotel, wo die Gruppe untergebracht war, hatte mehr als zehn Stockwerke und eine fantastische Lage. Nur etwa zwei Straßen weiter befanden sich der Times Square und die U-Bahn.

Die Schülergruppe besuchte unter anderem das World Trade Center plus Memorial, zwei quadratische Brunnen an der Stelle, wo vorher die Zwillingstürme standen. Um das Denkmal herum stehen die Namen aller Opfer des Terroranschlages vom 11. September 2001. David Zilic (G9a): „Die Aussicht von der Spitze des Towers ist unbeschreiblich. Man kann von der Spitze über ganz New York schauen. Der Aufzug des Towers fährt die 104 Etagen innerhalb von wenigen Sekunden hinauf.“ Beeindruckt waren alle auch von den Dimensionen der Fifth Avenue mit dem Empire State Building und dem total abgesicherten Trump Tower sowie dem Central Park.

„Der Aufenthalt ist wieder ein schöner Erfolg gewesen“, freut sich Eleonore Kluge. Seit 1996 gibt es an der Weingartenschule das deutsch-amerikanische Partnerschaftsprogramm. In dieser Tradition sind neben der Vertiefung der englischen Sprachkenntnisse, das Zusammenspiel der verschiedenen Kulturen in Verständnis und Toleranz die vornehmlichen Ziele. Jeder teilnehmende Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis 10 ist in eine Gastfamilie integriert und lebt mit ihr den Alltag.

Der nächste USA Aufenthalt findet vom 27. Juni bis 21. Juli 2017 statt. Höhepunkt wird hier Las Vegas sein. Näheres über die Programme findet man im Internet unter www.e-flac.com.

Quelle: Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis