Energiewechsel

Kriftel: Bürgermeister Seitz besuchte befreundete Gemeinde in Polen

Pressemeldung vom 18. Juni 2015, 11:34 Uhr

Kriftel. Es war zwar nur eine kleine Krifteler Delegation, die am Freitag für zwei Nächte nach Polen reiste, aber sie zeigt, wie eng man mittlerweile verbunden ist: Kriftels Bürgermeister Christian Seitz, zugleich Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, und Peter Schilling von der Krifteler Feuerwehr fuhren in die polnische Kleinstadt Pilawa Gorna, um dort das Stadtfest, die „Tage von Pilawa Gorna“, zu besuchen. Eingeladen hatte Bürgermeisterin Zuzanna Bielawska, die Seitz und Schilling im neuen, erst einen Tag zuvor eröffneten Rathaus empfing.

Am Samstag hatten die Gastgeber eine kleine Rundfahrt zu einigen Sehenswürdigkeiten, unter anderem in die Stadt Frankenstein, organisiert, bevor es auf das Fest der 6800-Einwohner-Stadt ging. Bei Programm und Musik bis in den Abend wurden in einer herzlichen und freundschaftlichen Atmosphäre viele nette Gespräche geführt. Am Sonntag ging es schon wieder zurück nach Kriftel.

„Im Herbst plant der Partnerschaftsverein eine Kulturreise durch Südpolen. Unter anderem wird der Besuch Krakaus auf dem Reiseprogramm stehen. Auch ein Tag in Pilawa Gorna wird dabei sein. Über die Gestaltung dieses Tages macht man sich im dortigen Rathaus bereits Gedanken“, so Bürgermeister Seitz. Ende September wird eine Delegation aus der niederschlesischen Kleinstadt die Krifteler Zeltkerb mit „Kriftel Aktiv“ besuchen.

Besuche seit 2013

Zwischen dem Partnerschaftsverein und der polnischen Kommune gibt es bereits seit mehreren Jahren Kontakte, die sich zunächst auf Brief- und E-Mail-Verkehr beschränkten. Mitte September 2013 waren vier Mitglieder des Partnerschaftsvereins mit dem Vereinsvorsitzenden Christian Seitz erstmals nach Polen gereist, um sich in Pilawa Gorna umzuschauen und um mit Bürgermeisterin Bielawska und weiteren Vertretern der Stadt Gespräche zu führen. Beide Seiten hatten nach der „sehr schönen und herzlichen Begegnung“, so Bürgermeister Seitz, Interesse an einer Fortführung der Kontakte bekundet, und die Krifteler luden ihre Gastgeber 2014 zu einem Gegenbesuch ein.

Die Kleinstadt Pilawa Gorna liegt in Niederschlesien, etwa 60 Kilometer von Breslau entfernt. Wie fast ganz Schlesien fiel der Ort als Folge des Zweiten Weltkriegs 1945 an Polen. Die deutsche Bevölkerung wurde vertrieben, soweit sie nicht schon vorher geflohen war. 1947 erhielt die Stadt ihren heutigen Namen Pilawa Gorna. In circa 115 landwirtschaftlichen Kleinbetrieben werden überwiegend Zuckerrüben, Raps und Getreide angebaut.

Quelle: Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis