Energiewechsel

Kriftel: Deyhle – Ferienspiele sind sehr gut verlaufen

Pressemeldung vom 27. August 2009, 13:24 Uhr

Kriftel. Nach 48 Ferienspielveranstaltungen in sechs Wochen Sommerferien 2009 war Dieter Deyhle, stellvertretender Vereinsringsvorsitzender und Mitorganisator der Spiele seit Jahren, dazu täglicher aktiver Beobachter und Begleiter der Veranstaltungen, erwartungsgemäß etwas erschöpft, aber auch rundum zufrieden. Sein Resümee: „Die Ferienspiele sind Tag für Tag sehr gut verlaufen. Es gab keine Probleme. Wir hatten ein Riesenglück mit dem Sommerwetter fast ohne Regen. Jeder Tag ist auch sehr harmonisch verlaufen.“

In diesen Sommerferien haben insgesamt 220 Kinder an den Krifteler Ferienspielen teilgenommen, mehr als 2008. Die Dauer und attraktive Mischung macht den Reiz der Spiele aus, die in ihrer Art einzig in Kreis und Region sind.

Erlebnisfahrten
Die Neuheiten im Programm wurden positiv angenommen und werden auch im nächsten Jahr noch einmal angeboten werden. Nach Deyhles Einschätzung waren die Fahrten erneut ein Höhepunkt. Die Teilnehmer wurden nach Bad Vilbel zu den „Hassia-Brunnen“ gefahren, der Ausflug zur Lochmühle war wieder ein Erlebnis, die Gruppe II fuhr mit dem Rad an den Badesee nach Großwelzheim bei Karlstein, der Holiday Park in Hassloch war wieder ein lohnendes Ziel, ebenso der Hohenloher Hof mit seinen Tieren und Spielangeboten, das Mathematicum in Gießen, der Rhein-Main-Flughafen, Schloss Freudenberg und das Römerkastell Saalburg. Die Fahrten setzen allerdings auch einen hohen Aufwand an Planung, Organisation und auch Disziplin der Teilnehmer voraus.

Dank für Unterstützung
Dieter Deyhle, längst schon zu Kriftels „Mister Ferienspiele“ aufgestiegen, dankt ausdrücklich seinen Helfern und dem DRK in Kriftel, das ebenfalls jeden Ferienspieltag begleitet hat und nur selten helfen oder lindern musste. Ebenso dankt Deyhle den Eltern, die ihre Kinder pünktlich zu den Veranstaltungen geschickt oder gebracht haben. Und er sagt auch jenen Eltern Dank, die frühzeitig Bescheid gesagt haben, wenn ihr Kind verhindert war, an einer zuvor gebuchten Veranstaltung teilzunehmen. Ein weiterer Dank gilt den Vereinen in Kriftel als jeweiliger Veranstalter eines Ferienspieltags. Für sie bedeutet dieser Tag viel Aufwand. Er verlangt auch etwas pädagogisches Geschick in Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse der Kinder.

Weitere Höhepunkte
Bewährte Angebote werden Jahr für Jahr neu aufgelegt. Schließlich gibt es ja immer auch zahlreiche Erstteilnehmer an diesen Spielen, die sie noch nicht kennen. Die Reptilienschau im Bürgerhaus war etwas Neues in diesem Jahr. Sie stieß auf hohes Interesse. Das Interesse am Kochen in der Weingartenschule war überdurchschnittlich stark: Dazu kamen an vier Tagen die Ferienspielkinder der Gruppe II zusammen. Auch zur Feuerwehr kamen viele Kinder an zwei Ferienspieltagen, was auch für das Kegeln zutraf. Beim Go-Kart-Fahren war das Interesse nicht mehr ganz so groß wie in den letzten Jahren. Trend oder nur Zufall? Beim nächsten Mal wird Deyhle darüber eher seine Schlüsse ziehen können und möglicherweise Veränderungen vorschlagen.

Kosten
Natürlich decken die Einnahmen nicht die Ausgaben für die Ferienspiele in Kriftel. Da sie Teil der Jugendarbeit in der Gemeinde sind, werden alljährlich dafür Haushaltsmittel bereitgestellt. Für diese Bereitstellung ist der Gemeindevertretung wie dem Gemeindevorstand zu danken. Und auch dem Vereinsring sei Dank ausgesprochen, der diese Ferienspiele wieder organisierte und für sie auch über 200 Damen und Herren für die Betreuung der Teilnehmer gewinnen konnte.

Dank an Deyhle
Dieter Deyhle feierte in den letzten Ferienspieltagen seinen Geburtstag. Das nahm Bürgermeister Christian Seitz zum Anlass, ihm sehr herzlich für seinen Einsatz zugunsten Kriftels Jugend und mehr zu danken. Der SV 07 spendete ihm sogar einen Pokal. Nun kann Deyhle sein Prädikat „Mister Ferienspiele“ noch erweitern auf „Mister und Meister Ferienspiele“.

Quelle: Gemeinde Kriftel – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis