Energiewechsel

Kriftel: Ein halber Tag schöner, weißer Winter in Kriftels Parks

Pressemeldung vom 4. Februar 2015, 12:44 Uhr

Die „Spätheimkehrer“ von „Hillybilly und Highnoon“ in der Großen Schwarzbachhalle sahen sich beim Heraustreten aus dem närrischen „Saloon“ in der Prärie des „wilden“ Westens am „Black River“ in die weiße Schneelandschaft deutschen und Krifteler Winters versetzt: Es schneite in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag. Und so bot sich sicher zuerst den Gottesdienstbesuchern am frühen Sonntagmorgen ein traumhaftes Winterbild in der Gemeinde und besonders in ihren beiden Parks Freizeit und Alte Ziegelei.

Das Thermometer stieg an auf vier bis sechs Grad Celsius unter einem blauen Himmel, indem die Sonne die Spaziergänger und Schlittenfahrer bereits wärmte, Schnee auf den Dächern taute und in Wasser abtropfen ließ. Es war der erste Februar, der letzte Wintermonat der kalten Jahreszeit 2014/15 und zugleich mit nur 28 Tagen der kürzeste Monat in diesem Jahr. Es waren herrliche fünf Stunden von neun bis 14 Uhr in beiden Parks, in denen sich die Schneedecke noch so lange hielt, und der helle Tag einen ersten Anflug von Frühjahr spüren ließ. Wie anders läuft es sich auf Schnee! Man sackt unter Sohlengeräusch ein wenig ein, hinterlässt eine Spur und vergleicht mit Strand am Meer, und wie wiederum anders es sich dort mit blanker Fußsohle auf und im feinkörnigem Sandstrand läuft.

Eltern hatten das „Abenteuer Winter in Kriftel“ an diesem einen und vielleicht einzigen Wintertag 2015 sicher früh erkannt und ihre Jüngsten aus dem Bett und auf die Schlitten geholt: Anders lassen sich die Schneemänner in beiden Parks nicht erklären. Da waren Früh-Handwerker am Werk und hatten auch Grund zur Eile, denn je später es wurde, umso weniger hielten die roten Rübennasen in den Schneemännern.

Im Teich im Freizeitpark hatte sich eine Eisschicht über dem Wasser gebildet, doch kein Spaziergänger traute ihrer Dichte und verblieb daher auf dem Schneeboden. Im Ziegelei-Park schienen die Schneeflocken das „Labyrinth“ zu meiden: Drumherum war alles weiß, nur es selbst nicht: Irrwege sind der durchschlagenden Natur halt fremd.

Als sich die älteren Krifteler zuhauf zur Seniorensitzung des KKKs auf den Weg machten, war die Pracht auf den Straßen dahingeschmolzen und in den Parks recht dünn geworden, denn der Grundton Grün schimmerte durch. Die weiße Pracht war dahin. Und für alle, die sie nicht erleben konnten, sei sie hier vorgestellt: Es war eine kurze, aber erfrischende Winterpracht mit Himmelblau und Sonnenschein – so erfrischend schön wie in Prospekten ferner Alpen dargestellt.

Quelle: Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis