Energiewechsel

Kriftel: Fast schon Sommerferien!

Pressemeldung vom 20. Juni 2011, 15:04 Uhr

Der nächste Mittwoch, 22. Juni 2011, ist schon der letzte Schultag des laufenden Schuljahres in allen hessischen Schulen und somit auch in den drei Schulen in Kriftel. Am Fronleichnamstag (Donnerstag, 23. Juni) ist natürlich schulfrei. Und der darauffolgende Freitag, 24. Juni ist ein „beweglicher Ferientag“ und leitet sozusagen die sechswöchigen Sommerferien ein.

Der Main-Taunus-Kreis als Schulträger nutzt die Ferienzeit stets zur Durchführung von anstehenden Sanierungsmaßnahmen oder Renovierungen in oder an den Gebäuden. In der Weingartenschule sollen in diesem Jahr die Toilettenanlagen für Schüler und Lehrer erneuert werden. In der Sporthalle sind ebenfalls Reparaturen geplant. Lediglich Renovierungen einzelner Räume stehen in der Lindenschule auf dem Programm. In der letzten Ferienwoche lässt der Kreis wie üblich in sämtlichen Schulen eine Grundreinigung durchführen.

Die Lindenschule erwartet im kommenden Schuljahr 108 Neuzugänge, deutlich mehr als im vergangenen Jahr (87). Da in einer Grundschulklasse nicht mehr als 25 Kinder unterrichtet werden dürfen, wird es fünf erste Klassen geben. Dagegen verlassen am Ende dieses Schuljahres nur 77 Mädchen und Jungen die Lindenschule, um nach der vierten Klasse eine weiterführende Schule zu besuchen. 31 von ihnen haben sich zum Besuch der Weingartenschule entschlossen. 25 wechseln zur Main-Taunus-Schule in Hofheim, 13 zur Hofheimer Elisabethenschule. Die restlichen neun Schüler werden andere Schulen in der Umgebung besuchen.

In der Weingartenschule werden nach den Ferien zwei neue Gymnasialklassen mit insgesamt 35 Schülern gebildet. Im Realschulbereich wird es ebenfalls zwei neue fünfte Klassen mit 39 Schülern geben, in einer dieser beiden Klassen werden jedoch auch vier Hauptschüler unterrichtet. Wie die kommissarische Schulleiterin Sylvia Schmidt mitteilt, ist zwar der Lehrstoff für Haupt- und die Realschüler in dieser Klasse der gleiche, doch bei der Benotung gelten unterschiedliche Kriterien. Die neuen fünften Klassen der Weingartenschule werden relativ klein sein, was sicherlich für den Unterricht vorteilhaft ist. Die vorgeschriebene Höchstzahl pro Klasse liegt in den weiterführenden Schulen bei 30 Schülern.

Mit einem neuen Konzept für die Realschule macht die Weingartenschule ihren Neuzugängen in diesem Bereich außerdem noch ein „Überraschungsgeschenk“: Über die obligatorische Stundentafel hinaus wird in den fünften Klassen jeweils eine Stunde zusätzlich in Mathe und Englisch angeboten. Die Schule will ihr Konzept für eine verstärkte Förderung in den Hauptfächern künftig noch weiter ausdehnen.

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis