Energiewechsel

Kriftel: Krifteler U19 Nationalspieler überzeugen – verpassen Überraschung knapp

Pressemeldung vom 19. Januar 2017, 09:25 Uhr

Ein ganz starkes Turnier spielte die Volleyball U19 Nationalmannschaft vom Frankfurter Internatstrainer Matus Kalny in der EM Qualifikation in Friedrichshafen. Das Team um Kapitän Jan Röling, Libero Ivan Batanov und Mittelblocker Louis Kunstmann, allesamt aus der starken Krifteler Jugend scheiterten nur denkbar knapp, an der Qualifikation. Dabei hatte alles so gut begonnen. Zwei völlig ungefährdete 3:0 Erfolge gegen Kroatien und die Ukraine verschafften der deutschen Auswahl ein Endspiel um den Gruppensieg gegen den Favoriten aus Italien. Doch im ersten Satz zeigten die blockstarken Gäste den deutschen Spielern deutlich ihre Grenzen auf. Vielleicht war der Respekt noch etwas zu groß. Aber im zweiten Satz wendete sich das Blatt. Deutschland spielte sein bestes Volleyball und rang den Gegner zum Satzausgleich nieder. Nun standen sich zwei Gegner auf Augenhöhe auf dem Feld, die sich nichts schenkten. Es entwickelte sich eine Partie, die man in der Altersstufe selten zu sehen bekommt. Spektakuläre Abwehraktionen wechslte sich mit rassigen Angriffen ab. Italien hatte in Satz 3 das bessere Ende für sich (22:25). Die deutsche Equipe konterte durch großen Kampfgeist und zwang Italien in den Tiebreak (25:22). Auch hier zeigten sich beide Teams ebenbürtig. Bis zum 11:11 war alles offen, ehe Italien am Ende doch die besseren Nerven hatte. Nach zwei leichten Eigenfehlern zogen sie entscheidend davon und siegten mit 15:12. Lähmendes Entsetzen trat nur wenig später in die eh schon enttäuschten Gesichter, als bekannt wurde, dass es auch nicht für die letzten EM Plätze der beiden bestplatzierten Gruppenzweiten reichte. Ganze 5 (!) Ballpunkte aus 8 Sätzen fehlten dem Team.

Einen großen Anteil zum starken Auftreten der deutschen Mannschaft hatten die Krifteler Spieler. Youngster Louis Kunstmann überzeugte mit vielen wichtigen Punkten (u.a. 6 Asse und 5 Blocks), Ivan Batanov zeigte in der Abwehr mehrmals spektakuläre Aktionen. Auch Kapitän Jan Röling bekam einige Einsatzzeiten. Nun gilt es im nächsten Jahr noch einmal anzugreifen um dann bei der EM dabeizusein.

Quelle: Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis