Energiewechsel

Kriftel: Krifteler U20 Volleyballnachwuchs komplettiert Erfolg

Pressemeldung vom 28. April 2015, 10:02 Uhr

Bereits zum 2. Mal nach 2013 schafften es die männlichen Jugendteams der TuS Kriftel sich für alle möglichen deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Nach der U14 und U16 als Südwestdeutscher Meister sowie die U18 als Vize komplettierte am letzten Sonntag die U20 das überragende Ergebnis, der die Vormachtstellung der TuS in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland belegt. Sie nutzten den Heimvorteil in der heimischen Weingartenhalle um sich in einem spannenden Finale gegen den SC Schornsheim den Titel zu sichern.
Dabei hatte das Turnier erstmal unter nicht so günstigen Voraussetzungen begonnen. Juniorennationalspieler Felix Orthmann, der für die Krifteler in der A-Jugend antritt, weilte bereits mit dem Nationalteam in der WM-Qualifikationsvorbereitung und musste ebenso absagen wie das Krifteler Eigengewächs Stefan Thiel, der sich noch mit einer Verletzung aus der kürzlich absolvierten U19 Europameisterschaft herumplagt. Dafür rückten die U16 Spieler Ivan Batanov und Tobias Thiel in den Kader. Das Trainerteam Tim und Wolfgang Schön setzten von Beginn an auf ihre Stammformation um sich für die entscheidenden Spiele einzuspielen. Allerdings bot der erste Gegner, der Vize-Saarlandmeister vom TV Biesen kaum Gelegenheit sich einzuspielen; dazu war der Leistungsunterschied einfach zu groß. Mit 25:7/25:9 wurden die Gäste überrannt. Vielleicht lag es genau daran, warum die Krifteler Jungs nur schwer in die wichtige Partie gegen den SC Schornsheim kamen. Von Beginn an lagen sie mit ein paar Punkten in Rückstand. Der Rheinland-Pfalz-Meister spielte druckvoll aus einer guten Feldabwehr, während Kriftel mit seinen Angriffen nicht gut durchkam. Der Satz wurde klar mit 17:25 abgegeben. Deutlich steigerte sich das Team in Satz 2. Besonders die Außenspieler Christoph Aßmann, Kapitän Sebastian Ruhm und Diagonalspieler Jannik Weber waren nun immer wieder erfolgreich. Mit einem ebenso deutlichen 25:16 wurde der Tie-Break erreicht. Dort hatten die Gäste den wesentlich besseren Start (3:6), aber die TuS schlug zurück und spielte nun ihr bestes Volleyball. Eins ums andere Mal punkteten die Krifteler Angreifer und die Fehler des Gegners wurden häufiger. Beim 8:7 Seitenwechsel war die Wende geschafft. Letztlich sicher wurde diese wichtige Partie mit 15:10 gewonnen. Dieser Sieg bescherte den Kriftelern das vermeintlich leichtere Halbfinale. In der Tat nahmen die Krifteler Jungs den TSV Speyer etwas auf die leichte Schulter, besonders da sie relativ frühzeitig mit einigen Punkten in Führung lagen. Aber die Gäste gaben nie auf, kämpften hervorragend, standen gut in der Feldabwehr und punkteten ihrerseits immer wieder fleißig am Netz. Der Gegenseite fiel dagegen oft wenig Lösungen ein um den Gegner zu überwinden. Letztlich war der Leistungsunterschied doch zu groß um Kriftel in Gefahr zu bringen (25:20). Im zweiten Satz zeigte sich dann doch schnell das wahre Leistungsvermögen. Die TuS spielte nun konzentriert und Speyer hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Vor allem über die Mitte mit Philip Büchi und Max Peters punktete die TuS regelmäßig. Mit dem 25:9 Schlusspunkt durch Pascal Hetzke wurde das Finale und wichtiger noch die Qualifikation für die DM in Heidelberg geschafft. Dort wartete erneut der SC Schornheim, der sich nach spannendem Spiel in 3 Sätzen gegen die TG Rüsselsheim durchsetzen konnte. Das Finale begann gleich auf hohem Niveau. Schornsheim begann mit einer überraschend anderen Aufstellung. Dies focht die Krifteler aber zunächst nicht an. Obwohl Schornsheim immer wieder deren Angriffe abwehren konnte, blieben die Hausherren am Drücker und sicherten sich mit 25:19 Satz 1. Diesen Schwung nahm Kriftel nach dem Seitenwechsel mit, obwohl die Gäste immer besser ins Spiel fanden. Mitte des Satzes schien die Partie bei 4 Punkten Vorsprung entschieden. Doch Schornsheim kämpfte, holte unmögliche Bälle in der Abwehr und punktete im Angriff aus den schwierigsten Situationen heraus. Der Vorsprung schmolz und wandelte sich in einen Rückstand um. Bei 21:24 hatte Schornsheim 3 Satzbälle. Zwei wurden noch abgewehrt, bevor ein Service dann am Netz hängenblieb. Erneut musste der Tie-Break entscheiden. Coach Tim Schön brachte Victor Breburda auf die Mittelposition um neue Akzente zu setzen. Nach ausgeglichenem Beginn war es Zuspieler Jan Röling, der per Block und Zuspielerfinte 2 wichtige Punkte erzielte. Beim 8:6 wurden letztmals die Seiten gewechselt. Die TuS spielte nun ein sehr gutes side out, vor allem bedingt durch einen sehr starken Annahmeriegel, bestens organisiert durch Libero Florian Ruhm. Mit 15:12 wurde letztlich der letzte Satz des Tages gewonnen und der Titel perfekt gemacht. Trainer Schön sah trotz des Erfolges noch einiges an Potential im Team, vor allem bei der Blockarbeit; während er mit der Annahmeleistung seines Teams schon sehr zufrieden war. Komplettiert wird diese Team noch durch Tim Willig. Für die schwere Vorrundengruppe bei der DM in Heidelberg muss noch eine Leistungssteigerung erfolgen. Die anschließende Siegerehrung wurde durchgeführt von Landesschiedsrichterwart Uwe Hetzke und Michael Dax als Vertreter vom Landespielausschuß.

Quelle: TuS Kriftel Volleyball

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis