Energiewechsel

Kriftel: Musik und Kampfgeist zum BI-Sommerfest

Pressemeldung vom 16. September 2009, 16:08 Uhr

Das Engagement der Krifteler ist weiterhin stark und standfest

Kriftel. Es herrscht sicher eine gespannte Ruhe um die Zukunft der B 519 neu: Im Regierungspräsidium Darmstadt werden die über 6.000 schriftlichen Einwände aus Kriftel und Hofheim behandelt. Und in den Kommunen hören und lesen die Bürger Äußerungen darüber. Spannung besteht auch weiterhin in der Gemeinde, weil sie am stärksten mit Einschnitten durch die Straße bedroht ist.

Aber auch mal Ausspannen von der Spannung ist angesagt: Dazu lud die Bürgerinitiative B 519 neu jetzt zu ihrem ersten Sommerfest auf den Sportplatz in Kriftel ein. Der war im vergangenen Jahr schon einmal Schauplatz und Mittelpunkt einer Großveranstaltung um Information „vor Ort“ über die geplante Straße und zog über 1.000 Gegner an. Hier wurde damals das 1.000 Mitglied der BI in den „e. V.“ eingeschrieben.

BI-Vorsitzender Norbert Eigenstetter schätzt die Zahl der Besucher jetzt beim Sommerfest auf rund 800. Er dankte ihnen in seiner Begrüßung für ihr nicht nachlassendes Engagement zur Abwehr der B 519 neu in der geplanten Form. Die Veranstaltung begann gegen 15 Uhr mit einem Kinderprogramm. Hüpfburg, Torwandschießen, Wurfspiele waren eingerichtet worden. Gegen Abend, 19 Uhr, kam dann Musik zum Kampfgeist auf: Die Band „The Bubbles“, bekannt und beliebt in der Gemeinde, kam und unterhielt die Besucher. Sie spielte ohne Gage – aus Sympathie für das Anliegen der BI.

Alle Einnahmen dieses Festes kommen der BI zugute: Sie braucht die finanzielle Unterstützung mit Hinblick auf den möglichen langen und kostspieligen Klageweg gegen die Straße. Die Gemeinde Kriftel hat den Rechtsanwalt Dr. Lars Diederichsen in dieser Sache engagiert. Auch er kam ebenfalls zu dem Sommerfest. Unter den Besuchern natürlich auch Bürgermeister Christian Seitz, Erster Beigeordneter Franz Jirasek, Mitglieder des Gemeindevorstands und der Gemeindevertretung und auch Lutz Wagner, zweiter Vorsitzender der BI.

Der aktuelle Brief von Verkehrsminister Dieter Posch nach Hofheim beschäftigt auf diesem Fest auch Bürgermeister Seitz. Der Brief enthält keine „Sprengsätze“, gibt aber zur Verwunderung Anlass. Eine Geste aus Höflichkeit? Eine „Good-will“- Bekundung für die Befürworter? Aber Kriftels Rathauschef hat auch Vertrauen in die Institutionen und setzt auf neutrale Abwägung. Dahin wird es sicher kommen.

Gegen 23 Uhr bröckelte die noch große Schar der Abendgäste ab. Der Herbst hielt Einzug in das Sommerfest: Es wurde kühler. BI-Vorsitzender Eigenstetter stellt in seinem Dank an die engagierten Mitglieder in Aussicht, noch weitere Feste gemeinsam zu feiern. Wer die „unendliche“ Geschichte dieser Straße kennt, kann sich darauf auch einrichten: Auf Wiedersehen in 2010 und auch in den Jahren danach.

Quelle: Gemeinde Kriftel – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis