Energiewechsel

Kriftel: Ursula Kurz seit 40 Jahren im Rathaus

Pressemeldung vom 12. August 2009, 15:39 Uhr

Kriftel. Bürgermeister Hans-Werner Börs hielt in seiner Amtszeit (1970-1994) „große Stücke“ auf sie. Bürgermeister Paul Dünte war sich in seiner Amtszeit (1994-2006) sicher: „Alles klappt mit ihr“. Und Bürgermeister Christian Seitz und der Erste Beigeordnete Franz Jirasek haben ebenfalls ein positives Bild von ihr gewonnen. Seit jetzt 40 Jahren ist Ursula Kurz im Krifteler Rathaus aktiv. Am 1. August 1969 – noch in der Ära von Bürgermeister Josef Wittwer – hatte sie mit ihrer Ausbildung zur Inspektorin in der Gemeindeverwaltung Kriftel begonnen.

Ursula Kurz hat ihr Leben bisher zielstrebig und entschlossen gelebt. Dazu gehören frühe Entscheidungen um die traditionellen Werte Ehe, Kinder und Beruf. Noch in der Ausbildung heiratet sie Edwin Kurz. Für ihre Kinder Simone und Maximilian lässt sie sich zweimal im Beruf für insgesamt fünf Jahre beurlauben und ist in der Zeit für die Gemeinde „teilzeitbeschäftigt“. Sie arbeitet sich in der Beamtenlaufbahn hoch bis zur Amtsrätin (seit 1999) und entwickelt sich zu einer vielseitigen und aufgeschlossenen Beamtin im Krifteler Rathaus, wo sie sich früh als „Kulturfrau“ einen Namen macht.

Börs und Kurz werden dafür ein eingeschworenes Team: Beide stellen im Zuge der umstrittenen hessischen Gebietsreform gegen Mitte der 1970er Jahre selbstbewusst die „Ersten Krifteler Kulturtage“ auf die Beine, Dünte segnet sie als Kämmerer finanziell mit einem Budget ab, das damals für die noch kleine Gemeinde wirklich horrend war, aber der Kulturförderung in ihr den richtigen Schub gab. Die „Kulturfrau“ wird noch für über ein Jahrzehnt „Pressedame“ im Rathaus. Auch in diesem Bereich bewährt sich die nur anscheinend ruhig wirkende Frau. Erst allmählich erkennen ihre Gesprächspartner, dass hinter dieser Ruhe eine tüchtige, fordernde „Unruhe“ steckt: Sie weiß genau, was sie will und wann sie es will, wie es sein muss. Im Gegenzug kann sie auch belohnen und weiterhelfen.

Ursula Kurz wird zu einer „versierten“ Mitarbeiterin im Rathaus und lernt im Rahmen ihrer Kulturarbeit auch namhafte Persönlichkeiten kennen. Kriftel ist um Anziehung bemüht: Es kommen u.a. Peter Scholl-Latour und Hans Joachim Kuhlenkampf nach Kriftel, ebenso Stars aus der Musikszene, von TV und Theater. Ursula Kurz verliert ihren Auftrag für die Gemeinde nie aus den Augen. Ihre Arbeit imponiert auch der Bürgerschaft. Sie hält u.a. die enge Kooperation von Rathaus und Vereinen in der Gemeinde aufrecht und gehört zum „Kernteam“ um die Partnerschaft zwischen Airaines in Frankreich und Kriftel.

„Jeder in Kriftel kennt Sie“, sagt Bürgermeister Seitz in seiner Laudatio zu Ursula Kurz, die sich seit 1994 auch als Frauenbeauftragte in der Gemeindeverwaltung engagiert. Entwicklung der Ferienspiele bis hin zu sechs Wochen Programm, Spiele im Park, Kinderbetreuung, Generationenarbeit, Soziales – als Fachbereichsleiterin für Kultur, Vereine, Jugendarbeit, Soziales, Partnerschaften und Senioren hat Ursula Kurz die Einblicke, Kraft und Übersicht zu Leistungen und Umsetzung dafür.

Sie hat Sinn für Humor und kann auch im Dienst herzlich lachen. Sie war für den Krifteler Karneval Klub (KKK) aktiv, hat in der Garde getanzt, empfindet auch als langjähriges Mitglied im Krifteler Reit- und Fahrverein für Pferde „eine große Liebe“. Ursula Kurz ist für Kriftel engagiert und wird es immer bleiben. Die Verwaltungsspitze dankte ihr herzlich für ihren Einsatz und die geleistete Arbeit.

Quelle: Gemeinde Kriftel – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis