Energiewechsel

Kriftel: Vorstand dankte für Unterstützung und Erledigung von „Kleinarbeit“

Pressemeldung vom 24. Oktober 2012, 14:43 Uhr

„Sie sind es ja, die das ganze Jahr die Kleinarbeit machen! Dafür will der Vorstand Ihnen heute danken!“ mit diesen Worten leitete der Erste Vorsitzende des Kulturforums Kriftel seine Dankesworte an rund 30 Damen und Herren von etwa 50 insgesamt ein, die Jahr für Jahr dem Kulturforum in seinen vielfältigen Aktivitäten unterstützend zur Seite stehen.

Es sind in der Regel die Kursbetreuer, die den Kursleitern „viel Arbeit“ abnehmen und auch Ärgerliches von ihnen fernhalten können, wenn dies und jenes mal „nicht so rund läuft“. Im Blick zurück sprach Johann Georg Schröder über das zurückliegende Jubiläumsjahr 2011 des Kulturforums, in dem es mit seinen zahlreichen und interessanten Veranstaltungen zu seinem 60-jährigen Bestehen (zur Gründung „Volksbildungsverein Kriftel“) ebenfalls zahlreiche Bürger angezogen hatte. Das gegenwärtige Jahr 2012 verlaufe wieder „normal“ urteilte Schröder und sprach über das neue Angebot des Forums, die Familienkultour“, mit Anerkennung, die es schaffe, in gewünschtem Sinn Familien anzuziehen: „Wir haben da eine echte Marktlücke entdeckt!“ freute sich der Vorsitzende. Er ging nur kurz auf die Herbstvorstandssitzung des Forums ein und erinnerte daran, dass es 2013 eine Sitzung mit Vorstandswahlen gebe, was später Teilnehmer aufgriffen und Schröder ermunterten, erneut zur Wiederwahl anzutreten.

Bürgermeister Christian Seitz nannte die ehrenamtliche Mitarbeit aller im Kulturforum ein „wertvolles Pfund“ für das Forum an sich wie für die Gemeinde, die auch in den Kreis wirke. In Kriftel trage sie dazu bei, die Gemeinde „lebens- und liebenswert zu erhalten“, wie es einen Tag zuvor in der Sitzung des Vereinsrings mit Anerkennung von der neuen evangelischen Pfarrerin Carmen Schneider aufgegriffen wurde, die, von auswärts kommend, von dieser Art des tätigen Miteinanders in Kriftel auch positiv überrascht ist.

Seitz wies auch auf „Nähe und Zusammenarbeit“ von Gemeinde und Kulturforum hin und nannte dafür das Beispiel der Gemeindebücherei mit ihrem ehrenamtlichen Konzept. Der Bürgermeister sprach die Haushaltslage in den Kommunen des Kreises nicht direkt an, aber er betonte, das „große Problem wäre sicher noch größer, wenn es die ehrenamtliche Bereitschaft der Bürger nicht gebe“. Er ging auch auf die häufiger wohlmeinend gemachte Äußerung zur „Erfindung“ des Kulturforums ein, das aber auch in sich „erfinde“ und dabei so erfolgreiche Angebote wie den „Tanztee“ und die jüngste Einrichtung „Familienkultour“ anbiete.

Auch Seitz dankte allen, die das Forum förderten, das mit seinen hochwertigen Angeboten wie etwa Musik und Bücherei für viele Mitarbeiter fast zum „Fulltime-Job“ geworden sei. Er ging in seinem Schlusswort auch auf die Vorstandswahlen im nächsten Jahr ein und lobte das Team an der Spitze als „sehr guten Vorstand“.

Quelle: Gemeinde Kriftel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis