Energiewechsel

Kriftel: Wasserkunde im Freizeitpark

Pressemeldung vom 12. August 2009, 15:38 Uhr

Kriftel. Bedingt durch die Großbaustelle Parkbad fand der Ferienspieltag zum Thema „Unser Wasser“ nicht wie gewohnt am Kiosk des Parkbads statt, sondern in einer Bucht seitlich vom Kiosk, was der Veranstaltung fast den Rahmen einer Insel verlieh. Es war ein richtiger Sommertag mit kräftiger Sonneneinstrahlung und hoher Temperatur – das Thema passte also zur Abkühlung dieser sommerlichen Umstände.

Kriftels Umweltbeauftragter Klaus Fabian war mit Ehefrau Eva aktiv: Das Paar hatte bereits alle Vorrichtungen aufgebaut und hingestellt, bevor die elf Ferienspielkinder kamen. Fabian erläuterte ihnen den Kreislauf des Wassers und stellte ihnen die Wichtigkeit des Wassers für alle Lebewesen auf der Erde vor. Er demonstrierte ihnen, wie Grundwasser entsteht, ansteigt oder versiegt. Er führte ihnen weiter vor, wie wichtig das Kompostieren für Pflanzen und Grundwasser ist. Dazu hatte er eigens einen Mini-Komposter mitgebracht.

Das Kompostieren wirkt auf die Pflanzen wie ein Schwamm. Fabian ließ die Jugend Versuche zum Grundwasser ausführen und zeigte ihnen, wie dabei auch Hochwasser entstehen kann. Bei der Frage an die Jungen und Mädchen, wie viel an Wasser jeder von ihnen täglich fürs Waschen verbraucht, gab es sehr unterschiedliche Antworten.

Der Umweltbeauftragte ging auch auf das Problem der weltweiten Wasserknappheit ein. Der Kontinent Afrika hat am wenigsten Wasser von allen. In Teilen dieses Kontinents gibt es fast gar keins. Der Freizeitpark in Kriftel hält Wasser. An seinem Rand befindet sich sogar ein Gelände mit Brunnen für die Trinkwasserversorgung. Im Park gibt auch einen Teich und einen „Trinkwasserlehrpfad“, der von Fabian und seinen Ferienspielkindern begangen wird.

Quelle: Gemeinde Kriftel – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis