Energiewechsel

Lahn-Dill-Kreis: Bedarfsumfrage „Schnelles Internet“ endet am 31. Oktober 2012

Pressemeldung vom 11. Oktober 2012, 16:24 Uhr

Landrat, Städte, Gemeinden und IHK rufen Bürgerinnen und Bürger sowie
Unternehmen auf, sich noch an der Online-Abstimmung zu beteiligen

Bis zum 31. Oktober 2012 besteht noch die Möglichkeit, sich für das
„Schnelle Internet“ im Lahn-Dill-Kreis auszusprechen. Nur eine
große Beteiligung an der Befragung stellt sicher, dass die
Voraussetzungen für die Beantragung von Landesmitteln erfüllt sind und
Geld fließen kann.

Beim Projekt „Schnelles Internet für ALLE“ geht es darum, die Weichen
für eine erfolgreiche Zukunft der heimischen Region auf Grün zu stellen.
Die Unternehmen brauchen die Datenautobahn genauso wie die
Bildungseinrichtungen. Auch zur Bewältigung der demographischen
Herausforderungen und zur Etablierung moderner Gesundheitsversorgung ist
„Schnelles Internet“ unumgänglich. Schon heute ist zu beobachten, dass
beispielsweise junge Leute Probleme haben Mietwohnungen mit qualitativ
hochwertigem Internetanschluss zu bekommen. Auch die Wirtschaft
beschwert sich zu Recht, dass vielfach keine ausreichende
Datengeschwindigkeit vorhanden ist, um zum Beispiel Konstruktionspläne
mit großem Datenvolumen zu verschicken.

Aus diesem Grund rufen Landrat Wolfgang Schuster, Bürgermeister Hermann
Steubing für die Städte und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis und der
stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer
(IHK) Lahn-Dill, Burghard Loewe, sowohl die Bevölkerung als auch die
Unternehmen, Dienstleister, das Handwerk, Freiberufler usw. noch einmal
auf, sich an der Bedarfsumfrage zu beteiligen und sich für einen
flächendeckenden Breitbandausbau auszusprechen. Nur wenn über diese
Umfrage nachgewiesen werden kann, dass der Breitbandausbau für den
Wirtschaftsraum an Lahn und Dill von zukunftsentscheidender Bedeutung
ist, kann mit öffentlichen Mitteln investiert werden. „Nehmen Sie an der
Befragung teil! Erteilen Sie der digitalen Spaltung zwischen den
benachbarten Ballungsräumen und der Wirtschaftsregion Lahn-Dill eine
Absage“, so die Steuerungsgruppe der „Lahn-Dill-Breitband-Initiative.“

Bis heute haben über 6.000 Bürgerinnen und Bürger und rund 800
Unternehmen an der Umfrage teilgenommen. Die Teilnahme an der Umfrage
verpflichtet zu nichts. Die Fragebögen für Privatpersonen und
Unternehmen können online ausgefüllt werden:
www.ld-breitband.lahn-dill-kreis.de.

Quelle: Lahn-Dill-Kreis / Servicedienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis