Energiewechsel

Lahn-Dill-Kreis: Bericht über den Sprachstand der Kinder im Vorschulalter vorgestellt

Pressemeldung vom 23. Oktober 2012, 10:17 Uhr

Kindersprachscreening KiSS jetzt in 50 Kindertageseinrichtungen

Der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Wolfgang Hofmann
freut sich über die Sprachentwicklung im Vorschulalter 2012 im
Lahn-Dill-Kreis: „Mit dem Kindersprachscreening KiSS steht ein
sinnvolles, effektives und ökonomisches Verfahren zur Verfügung,
sprachpädagogisch förderungsbedürftige Kinder von medizinisch
therapiebedürftigen Kindern zu unterscheiden. Die Daten dieses Berichtes
zeigen die Bedeutung der bisherigen Maßnahmen zur Verbesserung der
Sprachkompetenz der Kinder im Vorschulalter.“

KiSS – das ist ein Kindersprachscreening, das in Hessen seit 2007 zur
Sprachstandserhebung eingesetzt wird. Alle Kinder zwischen 4 und 4 ½
Jahren sollen nach diesem Verfahren getestet werden. Die Teilnahme ist
freiwillig. „Hier ist ein Ball.“, sagt die Prüferzieherin, „und das
sind….“. So lautet eine der Aufgaben, die die Kleinen im
Kindersprachscreening zu beantworten haben. Darüber hinaus gibt es einen
Eltern- und einen Erzieherinnenfragebogen.

Der Test ist wissenschaftlich abgesichert und kann eingesetzt werden
für alle Kinder – mit oder ohne Migrationshintergrund. Als Ergebnis
zeigt der Test, ob der Spracherwerb altersgerecht ist, ob er pädagogisch
gefördert werden muss oder ob die Kinder sprachtherapeutisch behandelt
werden müssen. Dies wird mit den Kinderärztinnen und -ärzten
abgesprochen. Das Kindersprachscreening trägt dazu bei, die
Sprachkompetenz sicher einschätzen zu können und ist eine Grundlage für
weitere Förder- oder Therapiemaßnahmen.

Eine gute Sprachentwicklung ist Voraussetzung für einen erfolgreichen
Übergang vom Kindergarten in die Schule und für eine gesunde soziale
emotionale Stabilität. Kommunikationsfähigkeit ist eine der
Schlüsselqualifikationen in unserer Gesellschaft, nicht nur in der
Schule, im Arbeitsleben oder in der Freizeit, sondern auch schon im
frühen Kindesalter.

KiSS im Lahn-Dill-Kreis

Der Fachdienst Kinder- und Jugendgesundheit (Abteilung Gesundheit des
Lahn-Dill-Kreises in Herborn) hat eine Umfrage bei allen teilnehmenden
Kindertagesstätten durchgeführt.
Im Lahn-Dill-Kreis nehmen zurzeit 50 von 150 Kindertagesstätten an der
standardisierten Sprachstandserhebung teil. In sehr hohem Prozentsatz
bestätigen die teilnehmenden Kindertagesstätten eine gute Akzeptanz
gegenüber dem Test bei Kindern und Eltern, eine einfache Durchführung
und einen großen Nutzen. Auch die Zusammenarbeit mit den
Sprachexpertinnen und den Mitarbeiterinnen der Abteilung Gesundheit wird
positiv zurückgemeldet.

Das Kindersprachscreening KiSS ist inzwischen obligatorischer
Bestandteil des Hessischen Modellprojektes QSV „Qualifizierte
Schulvorbereitung“ und Teil des Bildung- und Erziehungsplanes BEP und
fand Eingang im neuen Hessischen Landessozialbericht. Die
verschiedensten Professionen, die mit Kindern im Vorschulalter arbeiten,
bestätigen ebenfalls die dringende Notwendigkeit der Weiterführung und
Intensivierung von sprachunterstützenden und sprachfördernden
Maßnahmen.

Zu dieser Gruppe der mit Sprachentwicklung besondern befassten
Fachleuten gehören insbesondere die Sprachheilbeauftragten, die
Kindergartenfachbeauftragten von Stadt und Landkreis, Mitarbeiter/-innen
der Fachdienste Integration und Migration, das Staatliche Schulamt mit
den Mitarbeitern/-innen für Vorlaufkurse, Vorklassen und Eingangsstufen,
die Mitarbeitern/-innen der Frühförderstellen, die Kinder- und
Jugendärzte/-innen, die KiSS-Sprachexpertinnen, sowie Logopädinnen
und Logopäden.
Auch die Zusammenarbeit der Kindertagesstätten mit den niedergelassen
Kinder- und Jugendärzten/-innen hat sich in den letzten Jahren
verbessert. Die Akzeptanz des Kindersprachscreenings KiSS bei den
niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten ist Dank flächendeckender
Informationen und Fortbildungen hoch.

Weitere Verbesserungen notwendig

Trotz überwiegend positiver Rückmeldungen sind weitere Verbesserungen
notwendig. Dies gilt besonders für die Verbesserung des allgemeinen
Hintergrundwissens zu KiSS, zu Organisation und Durchführung, Bitten um
Unterstützung der Kindertagesstätten durch Ausbildung einer 2.
Prüferzieherin, bessere Koordinierung und Abstimmung der beteiligten
Stellen, kontinuierliche Fortbildung und Betreuung, Voranbringen einer
möglichen flächendeckenden Sprachstandserhebung und systematische
Einbeziehung der Ergebnisse in die Schuleingangsuntersuchungen.

Im Bericht sind die Ergebnisse der Kindergarten-Umfrage, die fachlichen
Stellungnahmen der Experten, Ergebnisse der Einschulungsuntersuchungen
von 2007 bis 2011 und weitere Tabellen und Grafiken zu finden:
www.lahn-dill-kreis.de/Leben im Lahn-Dill-Kreis/Gesundheit/Kinder-
und Jugendgesundheit/Kindersprachscreening KiSS.

Quelle: Lahn-Dill-Kreis / Servicedienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis