Energiewechsel

Lahn-Dill-Kreis: Berufstätige Eltern wünschen sich Flexibilität, verlässliche Kinderbetreuung und aktive Väter

Pressemeldung vom 30. Mai 2017, 14:07 Uhr

Das Bündnis für Familie im Lahn-Dill-Kreis hat zum bundesweiten Aktionstag der Bündnisse für Familien „Mehr Familie – In die Zukunft, fertig los“ Bürgerinnen und Bürger befragt, was sie sich wünschen, um mehr Familie leben zu können.

Mehr Familie leben – Was könnte Sie in der Zukunft dabei unterstützen? Berufstätige Eltern, Mütter wie Väter, formulieren ihre Wünsche nach mehr Unterstützung im Arbeitsalltag sehr gezielt: „…die Möglichkeit von Homeoffice sowie flexible Arbeitszeiten; verlässliche Kinderbetreuung am Nachmittag; Ferienbetreuung neben den Sommerferien auch in den Oster- und Herbstferien“. Konkrete Wünsche richten sich dabei an Firmen, Männer „aktiv zu unterstützen und zu ermutigen, auch mal einen Gang zurückzuschalten und sich um Haushalt und Kinder zu kümmern.“

Mit zunehmender Digitalisierung und technischen Möglichkeiten nehmen auch die Wünsche nach mehr Flexibilität im Arbeitsalltag zu: „Eine flexiblere Arbeitseinteilung – sowohl räumlich wie auch zeitlich. Gerade mit Kindern würde es Sinn machen, den Nachmittag arbeitsfrei halten zu können (…) und am späteren Abend hätte man dann den Freiraum, seine Arbeit zu erledigen…“ Als ein großes Hindernis wird dabei noch die Einstellung der Gesellschaft wahrgenommen: „Der Hang zu traditionellen Rollenbildern ist oft auf Grund der Berufswahl und der geringen Aufstiegschancen mit einem geringeren Einkommen der Mütter verbunden….“ Durch die gesetzliche Regelung zur Inanspruchnahme der Erziehungszeit für beide Elternteile bzw. der „Vätermonate“ hebt sich diese Ungleichheit langsam auf, aber dennoch …gibt es bis heute ganz selten eine gleichmäßige Aufteilung von Beruf, Haushalt und Kinderbetreuung. Frauen, die alles haben wollen, zerreißen sich dann nach wie vor.“

Was erwarten Sie von neuen Technologien und flexiblem Arbeiten an Erleichterungen im Familienalltag? Durch die neuen Technologien sind weitere Möglichkeiten in der Vereinbarkeit entstanden, die nun auch umgesetzt werden müssen, wie zum Beispiel die Präsenzkultur in den Unternehmen abzuschaffen und „floating Office“ für Betreuende einzurichten, bei denen auch Meetings stattfinden können. „Besprechungen sind weder ganz früh morgens noch spät nachmittags durchzuführen…“, so die Forderungen von Umfrageteilnehmenden.

Die Technologie sollte dabei auch Einzug in die Schulen erhalten: „Digitale Verbindung von der Schule mit dem elterlichen Arbeitsplatz, um somit schnelles Handeln in verschiedenen Situationen“ zu ermöglichen. Voraussetzungen dafür sind u. a. die Empfehlungen zu „portablen Tabletts für jeden Arbeitsplatz, um ungebunden an Ort und Zeit arbeiten zu können“ oder auch ein mobiles Büro, wie ein „internetfähiger Arbeitsplatz in einem umgebauten Wohnmobil“.

Was wünschen Sie sich, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besser gelingt? Die „Umsetzung einer Kinderbetreuung (z. B. vor der Schule) bzw. die Ferienbetreuung auch für größere Kinder…“ wurde als Wunsch bei der Umfrage benannt. Ganz wichtig sei es dabei, den gesellschaftlichen Rahmen nicht außen vor zu lassen und „Mehr Verständnis und Flexibilität vom Arbeitgeber für Kinder bzw. Pflege im Alter zu haben“. Ein Appell, der an alle gerichtet ist.

Claudia Wagner und Meike Menn, Koordinatorinnen des Bündnisses für Familie im Lahn-Dill-Kreis, haben die Umfrageergebnisse aufgenommen und werden sie weiter in die Bündnisarbeit integrieren.

Lokale Bündnisse für Familie – was steckt dahinter? Seit mehr als zehn Jahren setzen sich die Lokalen Bündnisse für Familie in ganz Deutschland für familienfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen ein. Auch in diesem Jahr nahmen sie den Internationalen Tag der Familie zum Anlass, um zu ihrem bundesweiten Aktionstag rund um den 15. Mai einzuladen. Das Motto 2017: „Mehr Familie – In die Zukunft, fertig, los“. Denn Familie und Zusammenleben werden sich auch in der Zukunft weiter wandeln. Der Aktionstag rückt dabei Fragen in den Mittelpunkt wie: Was wünschen sich Familien in der Zukunft, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besser gelingt? Was erwarten sie von neuen Technologien und flexiblem Arbeiten an Erleichterungen im Familienalltag? Mit welchen Maßnahmen können wir eine familienfreundliche Kultur vor Ort weiter stärken?

Quelle: Lahn-Dill-Kreis / Servicedienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis