Energiewechsel

Lahn-Dill-Kreis: Kooperationsvereinbarung „Pakt für den Nachmittag“ zwischen dem Land Hessen und dem Lahn-Dill-Kreis

Pressemeldung vom 29. Mai 2017, 15:54 Uhr

Bisher konnten die Schulen des Lahn-Dill-Kreises die Ganztagsbetreuung über 3 Profile sicherstellen. Ab Beginn des Schuljahres 2017/2018 hat sich der Lahn-Dill-Kreis für das Pilotprojekt Pakt für den Nachmittag entschieden, das die Entwicklung von Ganztagsangeboten im Bereich der Grundschulen verstärken und deren Ausbau unterstützen soll. Vereinbarungen über den Pakt werden zwischen dem Land Hessen und dem Schulträger geschlossen. Dabei sollen Ganztagsangebote für die jüngsten Schülerinnen und Schüler sowie in den Grundstufen der Förderschulen ausgebaut werden.

Land und Landkreis übernehmen somit gemeinsam die Verantwortung für ein integriertes und passgenaues Betreuungsangebot an hessischen Schulen. Das neue Angebot soll zu noch mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter fördern. Dies ist auch selbst erklärtes Ziel des Lahn-Dill-Kreises.

Der Pakt für den Nachmittag zwischen dem Lahn-Dill-Kreis und dem Land Hessen wird nun in einer Kooperationsvereinbarung offiziell festgeschrieben. Die Unterzeichnung findet statt am

Freitag, 2. Juni 2017, 09:30 Uhr, Philipp-Schubert-Schule, Blasbacher Straße 16, 35586 Wetzlar-Hermannstein.

Mit dabei sind Landrat Wolfgang Schuster, der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent des Lahn-Dill-Kreises Heinz Schreiber, Schulleiter Friedolin Gronych, der Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar Manfred Wagner, Staatssekretär Dr. Manuel Lösel vom Hess. Kultusministerium und der stellvertretende Amtsleiter des Staatlichen Schulamtes für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg Markus Topitsch.

Quelle: Lahn-Dill-Kreis / Servicedienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis