Energiewechsel

Lahn-Dill-Kreis: Kreis und Kommunen machen Ernst mit schnellem Internet

Pressemeldung vom 16. Juni 2011, 15:05 Uhr

Verlegung von Leerrohren für Glasfaser in der K 53 Hirzenhain-Tringenstein

Die Kreisstraße 53 zwischen dem Eschenburger Ortsteil Hirzenhain
(Bahnhof) und dem Siegbacher Ortsteil Tringenstein wird derzeit mit
einem Kostenaufwand von rd. 1,5 Mio. Euro grundhaft erneuert. Im Zuge
dieser Maßnahme werden auch Leerrohre für eine spätere
Glasfaserverkabelung mitverlegt. Der Kreisausschuss hatte hierzu
kürzlich den Auftrag erteilt. Da auch das Hessische
Wirtschaftsministerium großes Interesse an einem schnellen Internet hat,
wird die Verlegung von Leerrohren in diesem Strecken-abschnitt mit 75 %
der Kosten gefördert. Die Maßnahme erfolgt vorsorglich im Hinblick auf
einen noch zu erstellenden Gesamtnetzplan für den Lahn-Dill-Kreis.

Mit dieser Maßnahme geben Kreis, Kommunen und IHK den Startschuss für
eine flächen-deckende Versorgung im Lahn-Dill-Kreis mit schnellem
Internet. Die Kreisstraße wird auf diesem Streckenabschnitt rd. 3 km
ausgebaut. Für eine spätere zukunftsweisende Einlagerung von
Glasfaserkabeln werden derzeit 3 Leerrohre mit einem Durchschnitt von 50
mm in den Straßenbaukörper verlegt.

Landrat Wolfgang Schuster, der Vorsitzende der Kreisversammlung der
Bürgermeister, Hermann Steubing, die Bürgermeister Götz Konrad
(Eschenburg) und Berndt Happel (Siegbach) sowie der Leiter des ASV
Dillenburg, Eugen Reichwein, sowie Vertreter der bauausführenden Firma
Lauber machten sich kürzlich ein Bild vor Ort von der Leerrohrverlegung.

„Damit“, so Landrat Wolfgang Schuster und Bürgermeister Hermann
Steubing, „geben wir den Startschuss für eine flächendeckende Versorgung
mit schnellem Internet im Lahn-Dill-Kreis. Schnelles Internet ist zu
einer unverzichtbaren sozialen und wirtschaftlichen Infrastruktur für
Bürger und Unternehmen geworden. Für die Kommunen ist der Zugang zu
Breitband-Internet damit ein wesentlicher Standortfaktor und hat für uns
eine sehr hohe Priorität“. „Wir fühlen uns“, so Landrat Schuster
weiter, „auch durch die von der IHK Lahn-Dill in Auftrag gegebene
aktuelle Studie der Uni Gießen zur Breitbandversorgung bestätigt. Darin
messen die Unternehmen der hochwertigen Breitbandanbindung überragende
Bedeutung bei. Sie sehen sehr großen Handlungsbedarf“. Darüber soll
auch in der nächsten Bürgermeister-Dienstversammlung am 17.06.2011 mit
dem Referatsleiter im Hessischen Wirtschaftsministerium, Georg Matzner,
beraten werden.

Mit dem ASV Dillenburg werden derzeit weitere Leerrohr-Verlegungen bei
geplanten Erneuerungsmaßnahmen an Kreis- und Landesstraßen abgestimmt.
Für eine fachliche Beurteilung der ministeriellen Vorgaben für
Leerrohre bedient sich der Kreis eines Expertenbüros der Firma Broadband
Acedemy aus Kornwestheim. Dieses Büro hat Anfang des Jahres bereits eine
IST-Analyse für den gesamten Lahn-Dill-Kreis erstellt.

Quelle: Lahn-Dill-Kreis / Servicedienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis