Energiewechsel

Lahn-Dill-Kreis: Unternehmen informieren sich in Dietzhölztal über Energieeffizienz

Pressemeldung vom 15. Mai 2017, 15:54 Uhr

Die heimischen Sparkassen und Volksbanken, die Kreishandwerkerschaft, die Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill, das RKW Hessen (Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Wirtschaft e.V.), der Kreis, die Stadt Wetzlar, die Gemeinde Dietzhölztal sowie das Unternehmen Kreck Metallwarenfabrik GmbH haben gemeinsam das Konzept der sehr gut besuchten Veranstaltung „Energie sparen und davon profitieren“ entwickelt und fortgeführt. Angesprochen waren vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, denen Möglichkeiten des Energiesparens und der Steigerung der Energieeffizienz vorgestellt wurden.

Neben Vorträgen und der Möglichkeit sich vor Ort beraten zu lassen, war es vor allem die Betriebsbesichtigung, die viele Teilnehmer anlockte.

Beispiele aus der Praxis Hans Martin Kreck, Geschäftsführer der Kreck Metallwarenfabrik GmbH, konnte rund 60 Interessierte bei einem Rundgang durch die Produktionshallen begrüßen. Das Dietzhölztaler Unternehmen wurde 1938 gegründet und hat sich auf die Blechbearbeitung spezialisiert. „Die Bearbeitungsverfahren, vor allem aber unsere Laser- und Stanzmaschinen mit den vielen Elektroantrieben benötigen enorm viel Energie. Dazu kommt der ständige Bedarf an Druckluft“, erläutert Kreck und ergänzt „Hier lohnen sich Effizienzmaßnahmen ganz besonders.“ Die durchgeführten Maßnahmen haben gezeigt, dass man auch bei steigenden Umsätzen die Energiekosten konstant halten kann.

Energie- und Klimaschutzkonzept Grundlage der Veranstaltung war laut Erstem Kreisbeigeordneten Heinz Schreiber das 600-Seiten starke Energie- und Klimaschutzkonzept für den Lahn-Dill-Kreis mit dem vom Kreistag beschlossenen Maßnahmenkatalog bzw. dem darin enthaltenem Handlungsfeld „Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe“. Der Kreis strebt an, bis zum Jahr 2050 möglichst klimaneutral zu werden. Die CO2-Emissionen sollen bis zum Jahr 2050 um mindestens 80 % gegenüber dem Basisjahr 1990 gesenkt werden. „Wir sind eine sehr starke, energieverbrauchende Region, deshalb müssen wir aus wirtschaftlichem und klimaschutzrelevantem Interesse den Energieverbrauch deutlich reduzieren – wo immer wir können!“ appelliert Schreiber an die Unternehmen.

Förderung und Unterstützung Der Projektleiter Sasa Petric der hessischen Initiative für Energieberatung im Mittelstand des RKW Hessen zeigte auf, dass schon mit einfachen und schnell wirksamen Maßnahmen im Bereich von Beleuchtung, Wärmedämmung, Gebäudeautomation, Heizung, Lüftung, Klimatisierung, Kühlung oder Druckluft 10 bis 20 % der Energiekosten eingespart werden können. Das RKW berät mittelständische Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen, hilft durch kostenlose Impulsberatung und einfache Fördermittelabwicklung und bleibt dabei anbieterneutral und unabhängig. „Es gibt eine große Bandbreite von Unterstützungen, die das RKW anbietet“, ermutigt Petric die Unternehmen zu Anstrengungen im Bereich Energieeinsparung.

Energiemanagementsysteme Tilmann Wiesel vom Verband der Energie-Abnehmer machte einen Streifzug durch die Welt der Energiemanagementsysteme. Er erläuterte Anhand von Beispielen die Möglichkeiten, die sich hierdurch den Unternehmen anbieten und dass vor der Anschaffung zunächst eine gute Beratung auf das passende System erfolgen sollte. Bei der Komplexität der Energieströme in Unternehmen ist eine Erfassung und Auswertung mit Softwareunterstützung heutzutage unabdingbar.

Für die anschließenden Diskussionen konnten an Thementischen Fragen zu Beratungen und Konzepten, zur Finanzierung und Wirtschaftlichkeit, zur Wahl der richtigen Partner und zu Praxiserfahrungen und Umsetzungsempfehlungen gestellt werden, die von den Beteiligten rege in Anspruch genommen wurden.

Die Kreishandwerkerschaft bot verschiedenste Dienste zur Sanierung, insbesondere bei Heizsystemen und konnte eine Übersicht aller relevanten Innungsfachbetriebe übergeben. Die heimischen Volksbanken und Sparkassen unterstützen die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen mit einer geeigneten Finanzierung bzw. mit der Vermittlung von Fördermöglichkeiten.

Alle Vorträge sind in Kürze zu finden unter: www.energie-klima-ldk.de.

Die Veranstaltungsreihe ist ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftsförderung und des Energie- und Klimaschutzmanagements im Lahn-Dill-Kreis. Ansprechpartner beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Ingo Dorsten, Tel.: 06441 407 1865, E-Mail: ingo.dorsten@lahn-dill-kreis.de

Quelle: Lahn-Dill-Kreis / Servicedienst Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis