Energiewechsel

Lindenfels: Schirmherrschaft über den Nibelungenzug 2010 mit repräsentativer Besetzung!

Pressemeldung vom 10. August 2009, 13:18 Uhr

Lindenfels. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Nibelungen- Siegfried-Straße, der frühere Bürgermeister von Lindenfels Peter C. Woitge, teilte jetzt mit, dass es für die Schirmherrschaft über den Nibelungenzug 2010 eine wohl einmalige Besonderheit zu vermelden gibt.
Nach vielen Gesprächen in den vier Bundesländern, durch die der Nibelungenzug wieder ziehen wird, ist es gelungen, für die Schirmherrschaft vier Ministerinnen bzw. Minister zu gewinnen, die gemeinsam über das Gelingen des 2. Nibelungenzuges wachen werden!
Es sind dies:
Frau Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz,
Frau Emilia Müller, Staatsministerin des Freistaates Bayern,
Herr Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und im Staatsministerium Baden-Württemberg,
Frau Eva Kühne-Hörmann, Ministerin für Wissenschaft und Kunst des Landes Hessen.

Peter C. Woitge bedankt sich bei den Ministerinnen und Ministern für ihre Bereitschaft, gemeinsam über Ländergrenzen hinweg die Schirmherrschaft über das Projekt zu übernehmen und damit die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Nibelungen- Siegfried-Straße zu fördern.
Er dankt aber auch allen Beteiligten, die sich jeweils in ihren Bundesländern durch ihre Unterstützung in dieser Sache engagierten.

Die erst vor einigen Tagen erfolgte Aufnahme des Nibelungenliedes in das Weltdokumentenerbe der UNESCO stellt nach Ansicht von Woitge eine weitere Aufwertung des deutschen Epos mit europäischen Bezügen dar – aber auch für unsere Region, die ein wesentlicher Schauplatz des Nibelungenliedes ist.

Anmerkung:

Vor 20 Jahren, am 1. Juni 1989, wurde im Odenwald die Arbeitsgemeinschaft „Nibelungen-Siegfried-Straße“ mit dem Ziel der Förderung des Tourismus der in den beiden Ferienstraßen zusammen arbeitenden 22 Städte und Gemeinden gegründet. Neben der Beschilderung und Vermarktung der Touristikrouten „Nibelungenstraße“ und Siegfriedstraße“ wurde im Jahr 2000 ein „Nibelungenjahr“ aus Anlass von 800 Jahre Nibelungenlied initiiert, das der Region eine Skulpturenserie, hergestellt von dem Künstler Jens Nettlich, bescherte, dessen Höhepunkt jedoch der historische Nibelungenzug war.

Bei den Verantwortlichen der Arbeitsgemeinschaft sieht man den Nibelungenzug noch heute als ein Ereignis mit Signalwirkung, denn im Nachgang dazu wurde das Thema Nibelungen

wieder intensiver behandelt. Es entstanden neue Filme, die Wormser Nibelungenfestspiele wurden gegründet, in vielen Zeitschriften wurde die weltweit bekannteste deutschsprachige Sage um die Nibelungen sowohl unter historischen Gesichtspunkten wie auch aus touristischer Sicht neu aufgearbeitet. Auch die mittlerweile gegründete Arbeitsgemeinschaft der europäischen Nibelungenstädte, die von Xanten bis nach Esztergom /Ungarn verläuft, ist eines dieser Ergebnisse.
So ist es nicht verwunderlich, dass in den Reihen der Mitgliedsorte schon seit einiger Zeit der Wunsch nach einer Neuauflage des Nibelungenzuges diskutiert wurde.
Ende 2008 fiel die Entscheidung zu Gunsten des „Nibelungenzuges 2010“.
Zwischen dem 24. April und dem 16. Mai 2010 wird der Nibelungenzug wieder durch mehrere Mitgliedsorte entlang der Touristikstraßen ziehen. Der Start ist erneut in Freudenberg am Main. Als Etappen-Orte bzw. als Orte für spezielle „Nibelungen-Veranstaltungen“ sind die Mitgliedsorte Miltenberg (mit seinen Partnern Bürgstadt und Kleinheubach), Amorbach, Buchen, Walldürn, Beerfelden, Erbach / Michelstadt, Mossautal, Grasellenbach, Reichelsheim, Fürth, Lautertal, Lindenfels, Bensheim, Lorsch, Bürstadt und Worms dabei.
Ein Arbeitsausschuss unter der Führung des Vorsitzenden Peter C. Woitge und des Geschäftsführers Klaus Johe (beide Lindenfels) befasst sich seit einem Jahr mit der übergeordneten Organisation, Koordination und Vermarktung des Großereignisses.

Wer mehr über die Touristikstraßen und ihre Mitgliedsorte wissen will kann bei der Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft „Nibelungen-Siegfried-Straße“, beim Kur- und Touristikservice Lindenfels, Burgstr. 37, 64678 Lindenfels, Tel. 06255 / 30644, e-Mail: touristik@lindenfels.de, eine Informationsbroschüre kostenlos anfordern. Wer dabei noch vermerkt, dass er an dem Programm von 2010 interessiert ist, wird vorgemerkt und erhält dieses dann zu einem späteren Zeitpunkt automatisch zugesandt.
Quelle: Stadt Lindenfels – Kur- und Touristikservice

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis