Energiewechsel

Main-Taunus-Kreis: Heim für weitere 80 Flüchtlinge

Pressemeldung vom 20. Februar 2015, 08:47 Uhr

Eschborn – Kreis baut Unterkunft im Wehlings – Baron – Gut, dass das jetzt vorangeht

In Eschborn soll ein neues Asylbewerberheim für 80 Personen entstehen. Wie Kreisbeigeordneter Johannes Baron mitteilt, will der Kreis demnächst in Abstimmung mit der Stadt an der Kreuzung Im Wehlings/Niederräder Straße eine zweistöckige Wohnanlage bauen. Am Dienstag sollen die Rodungsarbeiten auf der städtischen Grünfläche an der Gemarkungsgrenze zu Schwalbach beginnen. Eine artenschutzrechtliche Prüfung habe keine Beanstandung ergeben; es müsse gerodet werden, bevor die Vegetationsperiode beginne. Wann genau das Gebäude im laufenden Jahr fertig wird, sei noch unklar.

„Das ist gut, dass es mit diesem Projekt jetzt vorangeht“, fasst Baron zusammen. „Wir dürfen uns angesichts steigender Asylbewerberzahlen aber keine Illusion machen: Die Unterbringung von Flüchtlingen bleibt eine der zentralen Herausforderungen für Kreis und Kommunen in diesem Jahr“. Die Stadt Eschborn werde damit ihrer Verantwortung „in sozialer und ethischer Hinsicht“ gerecht, so Bürgermeister Mathias Geiger und Erster Stadtrat Thomas Ebert: „In Eschborn existiert bereits eine gute Willkommenskultur für die in unserer Stadt aufgenommenen Flüchtlinge. Ein aktiver Arbeitskreis unterstützt diese Menschen mit großem ehrenamtlichen Engagement auf ganz vielfältige Art und Weise. Hierfür sind wir sehr dankbar und sagen auch von städtischer Seite unser bestmögliche Unterstützung zu.“

In Eschborn hatte der Kreis seit längerem nach einem Standort gesucht. Die Stadt bot dem Kreis das Grundstück an, ließ aber erst noch prüfen, ob mit dem Bau schützenswerte Tier- und Pflanzenarten bedroht würden. Nachdem Fachplaner das verneint haben, kann das Bauvorhaben starten. Zunächst muss die Grünfläche gerodet werden.

Kreisangaben zufolge sollen in der neuen Unterkunft sowohl Familien als auch Einzelpersonen untergebracht werden. Der Standort sei geeignet, weil es in der Nähe nicht nur Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch eine S-Bahn-Station gebe. Wie andernorts setze der Kreis auch in Eschborn auf das Engagement von Ehrenamtlichen, erläutert Baron. Sie leisteten einen entscheidenden Beitrag zur Integration der Flüchtlinge.

Wie Baron erläutert, sind in Eschborn derzeit 84 Flüchtlinge untergebracht, 31 weitere müssen noch bis Ende März aufgenommen werden. Da die Unterkunft nicht vor dem letzten Quartal des Jahres fertig würde, kämen weitere hinzu, so dass selbst 80 Plätze nicht ausreichen würden, um alle Flüchtlinge unterzubringen. Der Kreis müsse in diesem Jahr insgesamt schätzungsweise rund 1000 Asylbewerber aufnehmen.

Diese Zahlen aber können sich nach Angaben von Baron weiter erhöhen. Daher sei der der MTK dankbar für jede geeignete Möglichkeit, Asylbewerber unterzubringen. Wer eine Immobilie anbieten möchte, wendet sich an das Amt für Arbeit und Soziales (Tel. 06192/201-1322, E-Mail: integration@mtk.org).

Quelle: Main-Taunus-Kreis – Büro der Kreisorgane

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis