Energiewechsel

Main-Taunus-Kreis: Löschen, tauchen, suchen, Leben retten

Pressemeldung vom 7. September 2016, 12:55 Uhr

Katastrophenschutzmeile Main-Taunus am 17. September mit vielen Mitmach-Angeboten

Mit einem Mitmachprogramm für die ganze Familie präsentieren sich die Feuerwehren und Hilfsorganisationen demnächst auf der Katastrophenschutzmeile in Hochheim. Wie Landrat Michael Cyriax mitteilt, wird es am Samstag, 17. September, auf dem Marktgelände einen Mix aus Bühnenprogramm, Ständen, Aktionen zum Anpacken und Kinderbetreuung geben. „Das wird Sicherheit zum Anfassen für Jung und Alt“, fasst Cyriax zusammen. Mit der Veranstaltung werde die „überragende Rolle des ehrenamtlichen Engagements im Katastrophenschutz demonstriert.“

Der Platz ist von 10 Uhr an geöffnet; Cyriax eröffnet die Katastrophenschutzmeile offiziell um 11 Uhr. Anschließend werden auf der Bühne verschiedene Katastrophenschutzeinheiten vorgestellt. Die Moderation übernimmt Hermann Zengeler, früherer Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes, in lockeren Interviews. Parallel laufen Vorführungen auf dem Festgelände. An diesem Tag präsentieren sich unter anderem Feuerwehren, Rettungstaucher, das Technische Hilfswerk, Rettungshunde, Sanitätseinheiten, technische Unterstützer, das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr und Trupps zur Bekämpfung biologischer, atomarer und chemischer Gefahren.

Die Zuschauer können selbst mit anpacken – etwa beim Löschtraining, beim Füllen von Sandsäcken, einer Tauchsimulation, bei Übungen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung oder der Personensuche mit Rettungshund. Zuschauer können sich auch an Blasrohren versuchen; sie werden im Einsatzfall beim Betäuben von Tieren verwendet. Für eine Betreuung der jüngeren Besucher ist im „Kinder-Helfer-Land“ gesorgt – unter anderem mit einer Katastrophenschutz-Slackline, einer Riesenmalwand, einem „Feuerwehrsandkasten“ und einem Spielmobil; Verpflegung für die Kinder gibt es ebenfalls. Zudem läuft auf der Veranstaltung eine Tombola, deren Gewinner am späten Nachmittag gezogen werden, bevor dann Kreistagsvorsitzender Wolfgang Männer die Katastrophenschutzmeile beendet.

„Der Katastrophenschutz wird zwar vom Kreis koordiniert, fußt im Einsatz aber auf ehrenamtlichen Kräften“, so Cyriax. Mit der Katastrophenschutzmeile werde für ein Engagement in den verschiedenen Einheiten geworben: „Jeder kann sich heraussuchen, was am besten zu seinen Interessen und Fähigkeiten passt“. Mit einem Engagement in einer Feuerwehr oder einer Hilfsorganisation könne „jeder einen Beitrag zur Sicherheit aller leisten“. Außerdem könnten die ehrenamtlichen Kräfte an diesem Tag ihren Familienangehörigen zeigen, was sie tun: „Dann können die Tochter oder der Sohn sehen, was Papa oder Mama machen, wenn sie nicht daheim sind, sondern im Einsatz oder beim Üben.“

Organisiert wird die Katastrophenschutzmeile vom Main-Taunus-Kreis im Zusammenwirken mit ehrenamtlich Engagierten. Nähere Informationen und einen Veranstaltungsflyer gibt es auf der Internetseite des Main-Taunus-Kreises unter www.mtk.org/kats.

Quelle: Main-Taunus-Kreis – Büro der Kreisorgane

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis